unsere Antichristen-Welt

Es gibt Menschen, die warten immer noch auf die Rückkehr Jesu.

Doch warum ist das so, und warum haben sie nicht bemerkt, dass der Zug längst abgefahren ist?

Dieses liegt u. a. daran, weil Jesus damals mitteilte, dass er zurück kommen werde. Zwar wusste niemand den genauen Tag (bis auf den Vater im Himmel), aber alle sollten wachen, da es passieren werde, wenn noch einige von den damaligen Menschen am Leben seien.

So stehts geschrieben und so kann man es an mehreren Stellen der Bibel nachlesen!

Leider aber beziehen die heutigen Christen das, was Jesus damals zu seinen Jüngern sagte, auf sich selbst. Denn sie erkennen in der Bibel nicht die mächtigen Worte der Wahrheit, und verdrehen statt dessen die Worte.

Doch wie ist so etwas möglich, in der großen Gemeinschaft der vielen Christen? 

Der Grund dafür ist, dass in der Gemeinschaft der Christen, der Geist der Lüge herrscht!

Und deshalb warten, und warten, warten, und warten sie. ...  // (O. Meyer 16.05.2019)


Hier noch einige Aussagen der Bibel:

(Markus Kapitel 9, Vers 1:  (Worte von Jesus Christus) ... Und er sprach zu ihnen: Wahrlich, ich sage euch: Es sind einige von denen, die hier stehen, die den Tod nicht schmecken werden, bis sie das Reich Gottes in Kraft haben kommen sehen.)

(Matthäus Kapitel 24, Vers 34: Wahrlich, ich sage euch: Dieses Geschlecht wird nicht vergehen, bis alles dieses geschehen ist.)

   

Matthäus 11,13: Alle Propheten und das Gesetz haben geweissagt bis auf Johannes. (was bedeutet das?) Bedeutet es, dass die Weissagungen und Schriften der Propheten des Alten Testaments ihren Sinn nur bis vor 2.000 Jahren hatten, weil dann Gericht stattfand? Ja, denn das Gericht wurde angekündigt.

                                                                                                        //so stehts geschrieben//


Vor 2.000 Jahren etwa, teilte Petrus mit, das die Erde verbrennen würde. (so stehts geschrieben! "2. Petrus 3,7")  

("Die jetzigen Himmel aber und die Erde sind durch sein Wort aufbewahrt, für das Feuer behalten auf den Tag des Gerichts und des Verderbens der gottlosen Menschen.")

Jesus teilte bei seiner Rede über die Endzeit mit, ebenso über das anstehende Gericht, dass jenes Geschlecht nicht vergehen werde, bis das alles geschehen sei. (Matth. 24)

(34) Wahrlich, ich sage euch: Dieses Geschlecht wird nicht vergehen, bis alles dieses geschehen ist. (35) Der Himmel und die Erde werden vergehen, meine Worte aber sollen nicht vergehen.

Und die "professionellen" Theologen dieser Zeit glauben daran, dass jenes, was in der Offenbarung steht, Dinge der Zukunft seien. Wahr aber ist, dass es sich u. a. um Ereignisse handelt, die sich bereits nach der Kreuzigung Jesu ereigneten, somit handelt es sich aus heutiger Sicht, bei der Offenbarung um die Vergangenheit!             (Oliver Meyer, am 10.12.18)

 

Alle, die nicht wirklich an die Unvergänglichkeit der Worte Gottes glauben, werden dieses alles wohl nicht weiter beachten. Alle Gläubigen aber, sollten nachlesen, denn es handelt sich um sein Testament, für uns. Und wer von den Gläubigen nun noch meint, dass sich dieses erst in der Zukunft ereignen werde, der muss sich zumindest eingestehen, dass die Jünger Jesu und die Apostel allerdings glaubten und erwarteten, dass die Rückkehr Jesu kurz bevor stand und das einige von ihnen dieses noch erleben werden. Denn so ist es im Neuen Testament an mehreren Stellen beschrieben worden.

Und wenn jemand dieses liest, die Worte aber nicht richtig glaubt, dann kann es sich doch nicht wirklich um einen "wahren Gläubigen" handeln, oder? Denn die Bibel ist ja kein Märchenbuch, sondern das Buch der Wahrheit !

(Hannover, 29.11.18 Oliver Meyer)


Wir befinden uns entweder in einer Art Warteraum zur Hölle, oder sogar im sogenannten See, der mit Schwefel brennt,im: Feuersee. (Offenb. 19,20 u. 20,14-15) Hier befindet sich der Thron des Satans, und sind wir nicht umgeben von Dämonen, weil wir: Lügner, oder Betrüger, oder Ehebrecher, oder Diebe, alles insgesamt, o. Ä. sind ? Und all das ist kein Spaß, auch wenn es unter uns noch die Mörder und die Teufelsanbeter gibt! Das ist die Wahrheit, die von fast niemandem erkannt oder ernst genommen wird. (Oliver Meyer, Hannover, 24.11.2018)


Jesus sprach in Matth. Kap. 5: (17) Wähnet (glaubt) nicht, daß ich gekommen sei, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen; ich bin nicht gekommen, aufzulösen, sondern zu erfüllen.  (18) Denn wahrlich, ich sage euch: Bis der Himmel und die Erde vergehen, soll auch nicht ein Jota oder ein Strichlein von dem Gesetz vergehen, bis alles geschehen ist.

                                        Alles, was in der Bibel steht, stimmt ! Und, seine Worte werden nicht vergehen ! gez. O. Meyer am 28.11.18 

                            Lukas: 33 Der Himmel und die Erde werden vergehen, meine Worte aber werden nicht vergehen.


Es gibt keine Widersprüche in der Bibel. Falls doch jemand glaubt, einen Widerspruch im NT entdeckt zu haben, so möge er mir dieses per E- Mail schreiben, damit ich dazu Stellung nehmen kann. Ebenso, wenn jemand meint, das irgend etwas aus dem Wort Gottes seine Gültigkeit verloren hat, so bin ich gern bereit, darauf zu antworten.         (Oliver Meyer)  (E- Mail: bibeltreu@t-online.de)


                   Wartet jemand auf die Rückkehr Jesu, dann sollte er dieses unbedingt wissen:           (2. Thessalonicher, Kapitel 2, Verse 1- 4)   

Der Tag seiner Rückkehr wird nicht kommen, es sei denn, dass vorher der Teufel (der Sohn des Verderbens)

kommen wird. Denn der Teufel, der sich als Gott ausgibt, wird auf dem Thron Gottes sitzen, um die zu verführen, die nicht bemerken werden, das es ich nicht um Gott handelt, sondern um den Teufel, der sich nämlich als Gott ausgibt. Gott selbst ließ dieses zu, damit die Abgefallenen, die zur Sünde und zum Teufel gehörten, offenbart wurden. All dieses wurde beschrieben von Paulus, als er vor ca. 2.000 Jahren seine Glaubens- Brüder, vor der bevorstehenden Rückkehr warnte.          (Oliver Meyer, in Hannover, am 02.11.2018)


Priester und Pastoren, zumindest aber die meisten Priester und Pastoren, denken mit dem Verstand, wenn sie sagen, das Gericht und die damit verbundene Rückkehr von Jesus Christus, kann noch nicht statt gefunden haben, weil es sonst Zeugnisse oder andere Beweise dafür gegen würde. Wenn sie aber mehr Glauben haben würden, der beinhaltet, dass Gott alles möglich ist, auch dass der Inhalt der Bibel durch den Geist Gottes ermöglicht wurde, und dass die Jünger sich somit auch nicht geirrt haben konnten, als sie glaubten, dass die Rückkehr bereits in Kürze geschehen werde, auch wenn der genaue Tag und die Stunde nicht bekannt gegeben wurde.

Folgedessen hat die Rückkehr stattgefunden, als zumindest noch einige der Jünger am Leben waren. (es steht geschrieben in: (Markus 9, 1, Matthäus 24, 34, Hebräer 10, 37, Matthäus 16, 28)                 (Hannover, 07.11.18 gez. Oliver Meyer)

                                                                               

Danach, also nach der Rückkehr, hat dann das Gericht stattgefunden. Die einen kamen in das Reich Gottes, und die anderen wurden gerichtet. Deses waren die Ungläubigen, die Lügner, die Diebe, die Ehebrecher, die Mörder. All diese kamen dort hin, wo auch wir uns befinden. Oder sind wir etwa keine Ehebrecher? (Sprach Jesus nicht, wer sich vom Partner trennt, begeht Hurerei? Und- wer die Ehe auflöst, begeht Hurerei?)

Gibt es mitten unter uns nicht auch die Mörder? Oder die Diebe und die Lügner?

Jesus aber spricht: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater, als nur durch mich.

Der Geist dieser Welt aber der vom Teufel, bzw. den Dämonen gegeben wird und uns immer wieder zu verführen versucht, lässt die Menschen und die Gläubigen im Irrglauben, dass alle errettet seien und alle Sünden vergeben sind, wenn wir nur schön den Geist dieser Kirchen, Sekten, Glaubensgemeinschaften o. ä. annehmen. Aber die Wahrheit ist, dass wir erst einmal erkennen sollten, dass wir uns im Gewahrsein des Satans befinden, welcher lügt und betrügt. Jesus nahm am Kreuz die Sünden vieler auf sich, aber er sagte auch: "Ich bin  der Weg die Wahrheit und das Leben sei.  Niemand kommt zum Vater, als nur durch mich." Deswegen ist es erforderlich, sich ständig immer wieder zu überprüfen, ob man selbst immer bei der Wahrheit bleibt; damit man auf dem richtigen Weg ist, bzw. bleibt. Denn die Wahrheit ist der Weg zu Jesus, meinem Gott.

                                                                       (Hannover, 07.11.18 gez. Oliver Meyer) 


                          Schwierige Stellen mit Erklärungen, zum Beispiel: "Apostelgeschichte 2" (Elberfelder Bibel)

29 Brüder, es sei erlaubt, mit Freimütigkeit zu euch zu reden über den Patriarchen David, daß er sowohl gestorben als auch begraben ist, und sein Grab ist unter uns bis auf diesen Tag. 30 Da er nun ein Prophet war und wußte, daß Gott ihm mit einem Eide geschworen hatte, von der Frucht seiner Lenden auf seinen Thron zu setzen, 31 hat er, voraussehend, von der Auferstehung des Christus geredet, daß er nicht im Hades zurückgelassen worden ist, noch sein Fleisch die Verwesung gesehen hat. 32 Diesen Jesus hat Gott auferweckt, wovon wir alle Zeugen sind. 33 Nachdem er nun durch die Rechte Gottes erhöht worden ist und die Verheißung des Heiligen Geistes vom Vater empfangen hat, hat er dieses ausgegossen, was ihr sehet und höret.  34 Denn nicht David ist in die Himmel aufgefahren; er sagt aber selbst: "Der Herr sprach zu meinem Herrn: Setze dich zu meiner Rechten, 35 bis ich deine Feinde lege zum Schemel deiner Füße". 36 Das ganze Haus Israel wisse nun zuverlässig, daß Gott ihn sowohl zum Herrn als auch zum Christus gemacht hat, diesen Jesus, den ihr gekreuzigt habt.


Frage 1: Wie kannte das Grab unter Ihnen sein, denn David war doch auferstanden?

Antwort: Das Grab war zwar unter Ihnen, aber es war bereits leer, weil David bereits längst auferstanden war.

Frage 2: Jesus ist doch durch den Heiligen Geist entstanden, wieso steht aber geschrieben, dass Jesus von der Frucht seiner Lenden war?

Antwort: Gott hat all das mit seinem Geist möglich gemacht, sowohl das Formen als auch das Entstehen. 


Gott (Jesus) konnte auch in die Zukunft schauen !

Damals, als vor ca. 2.000 Jahren die Bibel, also das Neue Testament entstanden ist, glaubten dessen Verfasser, die an dem Inhalt der Bibel beteiligt waren, dass das Gericht kurz bevor steht. Und damit hatten sie Recht, denn der Inhalt der Bibel ist Wahrheit.

Denn die Bibel ist ebenso ein Buch der Wahrheit, wie auch in den Verfassern der Geist Gottes war. Und Jesus, unser Gott, der den Geist für den Inhalt gab, war somit auch der Autor der Bibel, bzw. des Neuen Testaments.

Und Jesus verkündigte, dass er der Weg und die Wahrheit sei.

Daher bin ich davon überzeigt, dass es weder Wiedersprüche im NT gibt, noch dass irgend etwas inzwischen veraltet oder ungültig geworden ist, denn Gott (Jesus) konnte auch in die Zukunft schauen!

(Und es steht geschrieben in Matthäus Kapitel 24: (34) Wahrlich, ich sage euch: Dieses Geschlecht wird nicht vergehen, bis alles dieses geschehen ist. (35) Der Himmel und die Erde werden vergehen, meine Worte aber sollen nicht vergehen.) 

Hannover, den 06.12.2017 - Oliver Meyer. (E- Mail: bibeltreu@t-online.de)


Folgedessen hat aber auch das Gericht damals entsprechend stattgefunden. Nach dem Gericht aber konnten die Menschen dieses nicht mehr erkennen, da sie alle bereits gerichtet waren, wodurch ebenfalls auch die jetzigen Menschen gerichtet sind. Der Weg aber, der zur Errettung führen könnte, ist das Erkennen der Wahrheit. Denn: ... der Weg ist die Wahrheit. (Joh. 14, 6)

Hannover, den 23.11.2017/ von: Oliver Meyer 

Somit sind auch die folgenden Worte in Erfüllung gegangen: 2. Thessalonicher Kap. 2, 11- 12: Und deshalb sendet ihnen Gott eine wirksame Kraft des Irrwahns, daß sie der Lüge glauben, (12) daß alle  gerichtet werden, die der Wahrheit nicht geglaubt,sondern Wohlgefallen gefunden haben an der Ungerechtigkeit. 

   

Durch Jesus haben wir ein Neues Testament bekommen, aber niemand liest genügend darin, weil Gott selbst es ihnen nicht gegeben hat, darin zu lesen. Nur einige wenige lesen darin, und zwar die, denen es von Gott gegeben wurde darin zu lesen, nämlich den soganannten Gläubigen. Aber was passiert den wenigen, die angefangen haben zu lesen? Sie lesen, aber nehmen nicht auf, was geschrieben steht: (Han. 18.09.17, O. Meyer)


Hebräer Kapitel 10, Vers 37: 

   Denn noch eine ganz kleine Zeit, und der Kommende wird kommen und nicht ausbleiben.

Diese geschriebenen Worte beispielsweise, werden nicht geglaubt und nicht aufgenommen von den sogenannten Gläubigen. Sie sehen nicht, dass geschrieben steht: "noch eine ganz kleine Zeit, und der Kommende wird kommen und nicht ausbleiben."

Und die jenigen, die gerichtet werden, glauben nicht, dass Gottes Worte Wahrheit sind!


Markus Kapitel 9, Vers 1:  (Worte von Jesus Christus) ... Und er sprach zu ihnen:

   Wahrlich, ich sage euch: Es sind einige von denen, die hier stehen, die den Tod nicht schmecken werden, bis sie das Reich Gottes in Kraft haben kommen sehen.


Matthäus Kapitel 24, Vers 34: 

   Wahrlich, ich sage euch: Dieses Geschlecht wird nicht vergehen, bis alles dieses geschehen ist. 


Die Schafe (wie es Jesus in Matth. erwähnte) kamen ins Reich Gottes. Die Böcke aber, wurden ins Feuer geworfen, bzw in den Feuersee. Und an diesem Ort befinden  sich der Satan und der Tod. Und hier wurden wir geboren, als Nachkommen der damaligen, verurteilten Menschen (die sogenannten Böcke)

Denn unser Leben findet gerade statt, hier im sogenannten Fuersee!


1. Thessal. 4: . . . seinen Bruder nicht übersehe noch hintergehe in der Sache, weil der Herr Rächer ist über dies alles,


1. Thessal. 5:22: Von aller Art des Bösen haltet euch fern.       


                         

 2.Thessalonicher 2,4,11

Hat Gott eine Lüge gesendet? Sind wir alle verführt? Denn es steht geschrieben: 


2. Thessalonicher Kapitel 2, Vers 11:  Und 

   deshalb sendet ihnen Gott eine wirksame Kraft des

   Irrwahns, daß sie der Lüge glauben, (12) daß alle

   gerichtet werden, die der Wahrheit nicht geglaubt,

   sondern Wohlgefallen gefunden haben an der

   Ungerechtigkeit.



2. Thessalonicher Kapitel 2, Vers 4:

   welcher widersteht und sich selbst erhöht über 

   alles, was Gott heißt oder ein Gegenstand der 

   Verehrung ist, so daß er sich in den Tempel Gottes

   setzt und sich selbst darstellt, daß er Gott sei.



Alles Aussagen, die im NT dokumentiert sind:


1. Thessalonicher Kapitel 5:

   22 Von aller Art des Bösen haltet euch fern.

   23 Er selbst aber, der Gott des Friedens, 

   heilige euch völlig; und euer ganzer Geist und 

   Seele und Leib werde tadellos bewahrt bei

   der Ankunft unseres Herrn Jesus Christus.

   Treu ist, der euch ruft; der wird es auch tun.

   Den Geist löschet nicht aus; 24 Treu ist, der   

   euch ruft; der wird es auch tun.


Offenbarung Kapitel 1, Vers 7:   

   ... er kommt mit den Wolken, und jedes Auge wird

   ihn sehen, auch die ihn durchstochen haben.


Hebräer Kapitel 10, Vers 37: 

   Denn noch eine ganz kleine Zeit, und der 

   Kommende wird kommen und nicht ausbleiben.


Markus Kapitel 9, Vers 1: 

   (Worte von Jesus Christus)   Und er sprach zu 

   ihnen: Wahrlich, ich sage euch: Es sind einige von 

   denen, die hier stehen, die den Tod nicht 

   schmecken werden, bis sie das Reich Gottes in

   Kraft haben kommen sehen.


1. Korinther, Kapitel 15, Vers 51         

   Siehe, ich sage euch ein Geheimnis: Wir werden 

   zwar nicht alle entschlafen, wir werden aber alle

   verwandelt werden


Matthäus Kapitel 24, Vers 34: 

   Wahrlich, ich sage euch: Dieses Geschlecht wird 

   nicht vergehen, bis alles dieses geschehen ist.


Johannes Kapitel 14, 6

   Jesus spricht: Ich bin der Weg und die Wahrheit   

   und das Leben. Niemand kommt zum Vater, als nur 

   durch mich.



Gott hat die Liebe

erfunden, und was

ist schöner und größer, als Liebe


Johannes Kapitel 10, Vers 11: Ich bin der gute Hirte; der gute Hirte läßt sein Leben für die Schafe.

 (Johannes Kapitel 10, 1-5)

1  Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer nicht durch die Tür in den Hof der Schafe eingeht, sondern anderswo hinübersteigt, der ist ein Dieb und ein Räuber. 2  Wer aber durch die Tür eingeht, ist Hirte der Schafe. 3  Diesem tut der Türhüter auf, und die Schafe hören seine Stimme, und er ruft seine eigenen Schafe mit Namen und führt sie heraus. 4  Wenn er seine eigenen Schafe alle herausgebracht hat, geht er vor ihnen her, und die Schafe folgen ihm, weil sie seine Stimme kennen. 5  Einem Fremden aber werden sie nicht folgen, sondern werden vor ihm fliehen, weil sie die Stimme der Fremden nicht kennen.


 (2. Petrus - Kapitel 3)

7 Die jetzigen Himmel aber und die Erde sind durch sein Wort aufbewahrt, für das Feuer behalten auf den Tag des Gerichts und des Verderbens der gottlosen Menschen. 8 Dies eine aber sei euch nicht verborgen, Geliebte, daß ein Tag bei dem Herrn ist wie tausend Jahre, und tausend Jahre wie ein Tag.

10 Es wird aber der Tag des Herrn kommen wie ein Dieb, an welchem die Himmel vergehen werden mit gewaltigem Geräusch, die Elemente aber im Brande werden aufgelöst und die Erde und die Werke auf ihr verbrannt werden.


  (1. Korinther 13,  Elberfelder 1905)

4 Die Liebe ist langmütig, ist gütig; die Liebe neidet nicht; die Liebe tut nicht groß, sie bläht sich nicht auf, 5 sie gebärdet sich nicht unanständig, sie sucht nicht das Ihrige, sie läßt sich nicht erbittern, sie rechnet Böses nicht zu, 6 sie freut sich nicht über die Ungerechtigkeit, sondern sie freut sich mit der Wahrheit, 7 sie erträgt alles, sie glaubt alles, sie hofft alles, sie erduldet alles. 8 Die Liebe vergeht nimmer;

In der Bibel steht, dass Jesus schon vor ca. 2.000 Jahren wieder gekommen ist. Trotzdem warten die hiesigen Christen immer noch auf seine Rückkehr. Beweis: Jesus sprach von seiner Rückkehr und das er in der Herrlichkeit seines Vaters mit den heiligen Engeln kommen werde (Markus 8,38). dann sagte er zu ihnen, dass einige von ihnen den Tod nicht erleben werden, bevor sie das Reich Gottes in Macht gekommen gesehen haben. (Markus 8) 

Wahrlich, ich sage euch: Es sind etliche von denen, die hier stehen, welche den Tod nicht schmecken werden, bis sie das Reich Gottes, in Macht gekommen, gesehen haben.



                                                              Es gibt einen Wegweiser, nämlich das Neue Testament.

Das, was darin steht, ist Wahrheit. Jesus ist der Weg und die Wahrheit. Seine Worte werden nicht vergehen. Worte, die er so wollte, und selbstverständlich konnte er in die Zukunft schauen.

Daher werde ich nachfolgend versuchen, die Worte des Petrus, im 2. Petrus Brief Kapitel 3, 7- 9 zu verstehen:

die jetzigen Himmel aber und die Erde sind aufbewahrt für das Feuer, ...


                                             

In seiner Welt, also der Welt Gottes, gibt es die wahre Liebe, eine Liebe, die unvergänglich ist.

        In "unserer Welt", gibt es überall Treuelosigkeit, Egoismus, und Trennungen.

In seiner Welt gibt es Ehrlichkeit, Treue und Schönheit.

        In "unserer Welt" gibt es Betrügereien, Krankheiten und Vergänglichkeit.

In seiner Welt gibt es Unvergänglichkeit, Liebe, für die man bereit wäre zu sterben, und Wahrheit.

        In "unserer Welt" nicht. Und es gibt Einsamkeit und Sterben.

                                                                               Hannover, 02.11.2015, Oliver Meyer


Geheimnisse Gottes..., und was steht da eigentlich ?

Er, der Paulus sprach, dass er ihnen, also den Christen von damals ein Geheimnis verraten werde, nämlich: Alle werden verwandelt werden!

Nicht alle werden sterben, aber alle werden verwandelt werden.

Aber, nicht alle werden sterben. Das sagte er denen vor ca. 2.000 Jahren. Inzwischen sind aber doch alle gestorben, oder?

Ja, denn keiner ist hier mehr am leben.

Und das bedeutet, dass alle bereits verwandelt sind, denn Paulus sagte: dass sie nicht alle sterben werden. Also müssen sie verwandelt worden sein, denn die Worte der Bibel sind Wahrheit.

Wir aber sind nicht verwandelt, obwohl die von damals alle schon gestorben, bzw. verwandelt worden sind. Bei der letzten Posaune.

Denn es wurde posaunt, und sie wurden verwandelt, bzw. unverweslich auferweckt. Denn wenn sie nicht bereits verwandelt, bzw. auferweckt worden wären, dann wären sie entschlafen, also gestorben, und dann würden die Aussagen von Paulus, der den Geist Gottes hatte, falsch sein.

Da sie aber nicht falsch, sondern richtig sind, muss ich anerkennen, dass alles bereits passiert ist, das posaunen und das verwandeln.

Und warum sind wir nicht auferweckt, bzw. verwandelt worden?

Weil wir nicht vor 2.000 Jahren lebten.

Und wir sind die Nachkommen derer, die verweslich gestorben sind, denn sonst wären wir ja die Nachkommen derer, die unverweslich verwandelt wurden, und dieses wäre nur möglich, wenn wir unverwesliche Eltern gehabt hätten.

Demzufolge sind wir in der Verwesungsfolge und in der Finsternis, und das Geheimnis Gottes ist beendet (Offenbarung 10,7), denn die letzte Posaune hat bereits posaunt.                                                           Oliver Meyer, Hannover 10.05.2016


Es ist wahr, es gibt ihn, und ich glaube an ihn, an Jesus Christus, den Schöpfer von Himmel und Erde!

... aber ich glaube nicht wie die anderen, nämlich, dass seine Wiederkunft angeblich noch bevor steht, sondern ich glaube, dass er bereits damals wieder gekommen ist, so wie es Paulus mitteilte (siehe oben, 1. Kor. 15, 51- 52). Und es gibt etliche Aussagen darüber im Neuen Testament.


Wer den Worten der Bibel glaubt, muss leider erkennen, dass wir uns bereits in der Hölle, bzw. im Feuersee befinden!

Ein einziger Satz zeigt, wie groß die Geheimnisse Gottes wirken. Es handelt sich um einen Satz, der von Jesus Christus gesprochen wurde, und in der Bibel im Evangelium von Markus Kapitel 9, Vers 1, ebenso auch Matthäus Kapitel 16, Vers 28, mit fogenden Worten zu finden ist:                 

. . ." Und er sprach zu ihnen: Wahrlich, ich sage euch: Es sind etliche von denen, die hier stehen, welche den Tod nicht schmecken werden, bis sie das Reich Gottes, in Macht gekommen, gesehen haben. "

Auflösung des Geheimnisses: Jesus versprach, bereits noch zu Lebzeiten einiger dort lebenden, wieder zu kommen.    t Oliver Meyer       



  - Ist Jesus wahr? -


Die Christen dieser Zeit sind die Christen des Antichristen, welcher mit seinem Geist die Menschen verführt. Das bedeutet, dass sie Gott in Wirklichkeit überhaupt nicht richtig kennen.

Die evangelischen und katholischen Christen leben nicht im Geist Gottes, sondern in der Macht und im Geist des Teufels. Sie kennen weder die Wahrheit der Bibel, noch glauben sie daran.

                                                                                    Hannover, 19.08.2015, Oliver Meyer 

                                     


                                                                                   In dieser Welt wimmelt es von Antichristen


Alle Christen die ich kennen gelernt habe, halten sich nicht an die Bibel, obwohl sie einhellig sagen, dass die Worte der Bibel durch den Geist  Gottes zustande kamen. Sie behaupten sogar, dass sie "im Glauben", bereits im Reich Gottes wandeln, bzw. errettet seien. Dieses "beweisen" sie sich, indem sie, je nach dem wie es am besten passt, einige Sätze der Bibel zitieren.

Doch was hat das noch mit wirklichem Glauben zu tun?!

Die hiesigen Christen, bzw. "Gläubigen", gehen sogar teilweise so weit, dass sie behaupten, die Bibel sei das inspirierte Wort Gottes, und somit reine Wahrheit, oder: Gott sei der Autor, bzw. Verfasser des Neuen Testaments.

Im selben Atemzug wären sie aber bereit dazu, sich nicht an die Worte Gottes zu halten, sondern deren Worte zu verdrehen. U. a. prädigen in der  evangelischen Landeskirche Frauen, obwohl dieses lt. Worte des Apostel Paulus im Neuen Testament, deffinitiv untersagt wurde. (Denn  die Menschen mussten das Paradies verlassen, weil sich Eva, welche eine Frau war, von der Schlange, welche der Teufel war, verführen ließ, wodurch dann im weitren Verlauf der Menschheit die vielen Verführungen ihren Lauf nahmen)

Die wahren Worte der Bibel passen aber eben nicht zu dem Geist der heutigen "Welt", bzw. der heutigen Menschen, denn heute ist es doch viel "moderner" zu sagen, dass inzwischen alle Menschen emanzipiert sind.

Weitere wahre Worte der Bibel, bzw. des Neuen Testaments sind, dass sich die Frauen in Glaubensfragen auf ihre Ehemänner verlassen sollen. (Eph. 5, 21- 24)

In welcher Kirche aber, würden nicht die Sitzplätze frei bleiben, wenn solche Wahrheiten geprädigt werden würden!?

Zur Erinnerung: Es wären die Worte Gottes, bzw. von Jesus Christus, durch dessen Geist diese Worte der Bibel entstanden seien, wird behauptet.

Und: Die Bibel sei das inspirierte Wort Gottes, und somit reine Wahrheit, ebenso: Gott sei der Autor, bzw. Verfasser des Neuen Testaments. (wie bereits erwähnt)

Somit gibt es nur zwei Möglichkeiten:

1. Möglichkeit: Niemand hält sich wirklich an die Worte des Neuen Testamkents, sondern verleugnet die wahren Worte Gottes, (der sowohl in die Zukunft als auch in die Vergangenheit schauen kann), oder ...

2. Möglichkeit: Die Worte Gottes werden von Menschen durch einen Geist der nichts mit Gott zu tun hat ausgelegt und verdreht.

Im 1. Johannes Brief, 2, 18 wurde mitgeteilt, dass bereits damals die Antichristen aufkamen. Wieviel also mögen es heute, ca. 2.000 Jahre später wohl sein!?!

Daher behaupte ich, dass die Christen dieser Welt lediglich Antichristen sind, Antichristen weil sie weder den Geist Gottes haben, noch sich an die Worte der Bibel und des Neuen Testaments halten, zumal es noch etliche weitere Beispiele dafür gibt, dass sich sowohl die Pastoen und Prediger, als auch die "Gläubigen" nicht an das Wort Gottes halten. Denn es sind Antichristen, die "Christen" des Teufels.

                                                                                        gez: Oliver Meyer 19.08.15

_______________________________________________________________________________________________________________________________


Ferner gibt es etliche Stellen des Neuen Testaments, deren Inhalt dokumentieren, dass Jesus bereits noch zu Lebzeiten von einigen Aposteln wieder kommen würde, und trotzdem aber wird hierüber nicht gesprochen, oder es wird behauptet, dass sich in diesem Fall die Apostel geirrt haben.

Doch wie kann man mit dieser Lüge und mit diesem Wiederspruch so tun, als wäre alles in Ordnung??!


Die Bibel (Das Neue Testament) kam durch den Geist Gottes und durch das Mitwirken der Apostel zustande. Also kann die Bibel keine Fehler enthalten. Gott konnte außerdem in die Zukunft schauen, und wusste daher auch, dass die Worte auch noch nach über 2.000 Jahren gelesen werden. Deswegen sind alle Worte auch heute noch für uns gültig, und Jesus sprach: Himmel und Erde werden vergehen, meine Worte aber werden nicht vergehen.

Wo also ist die angebliche Wahrheit der hiesigen "Christen und Prädigern"?

Zu erkennen ist nur: Die Lügen des Geistes Satans! Und dieser Geist leitet die hiesigen Christen, denn sonst würden sie die Wahrheit suchen!

Diese "Christen" zitieren und prädigen außerdem die Apostelgeschichte 2, in der die Ausgießung des Heiligen Geistes statt fand, während dabei weggelassen wird, was Petrus aber außerdem gesagt hatte, nämlich dass Joel und andere Propheten prophezeiten, dass dieses (was also damals passiert) jenes sei, was am Ende der Tage passieren werde?

Warum wird diese Wahrheit einfach weg gelassen, und mit falschen Berichten verdreht? Weil diese Christen die Lüge lieber haben, das ist doch wohl unverkennbar deutlich!                          _______________________________________________________________________________________________________________________________             

         Es gibt etliche Stellen in der Bibel, die belegen, dass Jesus bereits noch zu Lebzeiten einiger, erwartet wurde?                   ( 2. Thess. 2, 11- 12            Jakobus 5, 8          Johannes Kapitel 17 Verse: 17, 19, 20, 24                                                                                                                              (Joh. 17: 20 Aber nicht für diese allein bitte ich, sondern auch für die, welche durch ihr Wort an mich glauben;)

Macht sich überhaupt noch jemand ernsthaft und nüchtern Gedanken darüber, was in den Endzeitreden gesagt wurde?

Trotzdem glauben die heutigen Christen (immer noch), dass er auf einer Wolke kommen werde (was aber bereits schon vor ca. 2.000 Jahren passierte), und vielleicht glauben sie auch, dass erst danach jenes Feuer, wovon Petrus im 2. Petrus Brief sprach, die Erde zerstören wird?

Wenn das aber so wäre, dann hätten sich sowohl Petrus, als auch Paulus und die anderen Aposteln geirrt, denn diese sprachen doch von einer Wiederkunft, die in Kürze stattfinden würde? Und außerdem wäre es dann eine Lüge, die von den Kirchen, Pfarrern und Pastoren verkündet wird, indem sie behaupten: Die Bibel sei das Heilige Wort Gottes, und die Worte des Neuen Testaments seien durch den Geist Gottes entstanden, und somit reine Wahrheit.

Wenn aber die Aussagen der Bibel stimmen und sie von Gottes Geist stammen, dann muss Jesus auch vor ca. 2000 Jahren wieder gekommen sein, denn sonst würden die Worte der Bibel nicht stimmen. Wenn sie aber doch stimmen, dann ist er auch gekommen, und zwar: Mit seinem Reich und seinen Engeln, und jedes Auge konnte es sehen. Und- ebenfall im 1. Korinther Brief, Kapitel 15, erklärt Paulus, dass er, bzw. die damaligen Christen, nicht alle entschlafen (also gestorben sind) werden wenn die Entrückung stattfindet, und- dass dieses bei der letzten Posaune sein wird.

Und die letzte Posaune hat ebenfalls bereits posaunt! (siehe Offenbarung Kapitel 11)

1. Korinther 15, Kapitel: 

(51 Siehe, ich sage euch ein Geheimnis: Wir werden zwar nicht alle entschlafen, wir werden aber alle verwandelt werden, 52 in einem Nu, in einem Augenblick, bei der letzten Posaune; denn posaunen wird es, und die Toten werden auferweckt werden unverweslich, und wir werden verwandelt werden.)


Und auch Worte wie diese im Hebräer 10, 37 wären wahr :

Hebräer Kapitel 10, 37: "Denn noch eine ganz kleine Zeit, und "der Kommende wird kommen und nicht ausbleiben."


Denn der wahre Gott ist nicht einer, der manchmal etwas lügt! NEIN! Jesus ist die Wahrheit. Aber wir, wir befinden uns in der Hölle des Feuers.

Paulus sagte doch, dass die Gläubigen das Wort nüchtern aufnehmen sollen. Und daher könnte doch auch jeder das geschriebene in der Bibel        nüchtern nachlesen.


 Oliver Meyer Hannover, 02.05.15

Die Rückkehr von Jesus hat lt. Bibel schon stattgefunden                               

  • Und Petrus, Paulus, Jakobus, Judas, Johannes, Markus, ebenso auch die anderen Jünger von Jesus, glaubten daran. Sie glaubten, dass Jesus, nachdem er gekreuzigt wurde, nach einer kurzen Zeit in der Herrlichkeit Gottes und mit der Macht Gottes, und mit seinen Engeln, zurück kommen wird. Auch Jesus sellbst sagte es so, nämlich, dass einige von den Menschen die ihn kannten, noch bevor sie sterben werden, die Wiederkunft von ihm (Jesus) erleben werden. (Lukas 9, 27)
  1. Und da ich nun ein wahrer Christ bin, glaube ich auch daran, und vor allem glaube ich nicht, dass die Jünger (s. o.) welche den heiligen Geist Gottes hatten, sich irrten. Denn das würde ja auch bedeuten, dass Jesus, der von sich selbst sagte: "Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben" (Johannes 14, 6), dass Jesus gelogen hat, obwohl er die Wahrheit ist. (Wäre dieses nicht Gotteslästerung?)
  2. Und für alle die, welche einen schwachen Glauben haben, indem sie "denken", dass die Bibel nicht korrekt übersetzt wurde, all denen will ich hiermit unbedingt noch zusätzlich zu bedenken geben, dass Gott alles möglich ist. Und wenn er die Erde, die Tiere, die Menschen und alles geschaffen hat, dann ist es ihm auch möglich, dass Jesus wie angekündigt zurückkam, und die übrigen Menschen es nicht bemerkten, bzw. das diesen Menschen es nicht gegeben wurde, es zu erkennen, oder dieses an uns weiter zun geben!
  3. Und so ist auch der Bibel zu entnehmen ist, dass alles vergänglich ist, nur nicht die Worte Gottes, z. B. : Der Himmel und die Erde werden vergehen, meine Worte aber werden nicht vergehen. (Lukas 21, 33, Mt 24, 35, Mk 13, 31) Oder auch: Und deshalb sendet ihnen Gott eine wirksame Kraft des Irrwahns, dass sie der Lüge glauben, auf dass alle gerichtet werden, die der Wahrheit nicht geglaubt, sondern Wohlgefallen gefunden haben, an der Ungerechtigkeit. (2. Thessalonicher 2, 11- 12)
  4. Und, es gibt noch viele andere Stellen, und die von der Wiederkunft Gottes berichteten, die aber von den angeblichen Christen nicht mit Glauben aufgenommen werden, sondern die auf Menschenweise falsch wiedergegeben und ausgelegt werden, wobei sie auch nicht den Glauben wirken lassen, sondern ihre eigene Logik. Aber all dieses, mag mancherlei sein, aber es ist nicht die Wahrheit, und es hat nichts zu tun mit Bibeltreue!                                                                                                                                                                               (Oliver Meyer, am 02.07.2014)                                                                                                                                                                                                                                                 


Dieses ist den eindeutigen Worten der Bibel zu entnehmen, und zwar steht es geschrieben an mehreren Stellen.

Es hat sich alles bereits erfüllt, und zwar vor etwa 2.000 Jahren, so wie es im Neuen Testament an etlichen Stellen beschrieben wurde. Und die Menschen hier sind in Wirklichkeit auf dem Weg in den Feuersee, welcher der 2. Tod ist, und sie merken nicht, dass sie alle verführt wurden und werden, jeden Tag. Und der, den die Menschen für Gott halten, ist in Wirklichkeit der Teufel, bzw. der falsche Prophet.  (2. Thessalonicher, 2, 11)  

Es ist so, ... wie es beschrieben und erwartet wurde, von Petrus, Paulus und den anderen, und wie selbst Jesus es offenbarte.

Achtung! : So steht es geschrieben, und die Worte die geschrieben stehen lügen nicht, oder!

Und es steht geschrieben, was Gott selbst sagte, durch Jesus Christus:

(Es sind etliche von denen, die hier stehen, welche den Tod nicht schmecken werden, bis sie das Reich Gottes gesehen haben)

Lukas, 9, 27:     ebenso auch bei: Matthäus  16, 28

Denn wer irgend sich meiner und meiner Worte schämt, dessen wird der Sohn des Menschen sich schämen,                                        wenn er kommen wird in seiner Herrlichkeit und der des Vaters und der heiligen Engel. Ich sage euch aber in Wahrheit:



Bezüglich der Wiederkunft von Jesus Christus, haben sich weder  Paulus, noch Petrus, noch Gott Jesus selbst geirrt. Sondern die Theologen und "Bibelgelehrten", Priester, Pastoren und Prediger irren sich, denn Gott hat Ihnen eine Lüge gesendet!


Passagen aus der Endzeitrede von Jesus (im Matthäus Evangelium Kapitel 24), finden sich auch im Matth. Kap. 10 wieder. Auch hier wird deutlich gemacht, dass die Wiederkunft mit den vorangegangenen Drangsalen etc. in der damaligen Zeit passierte.


Im 2. Petrusbrief Kapitel 3 wird von dem Untergang der Erde und der Himmel durch Feuer und entsprechender Zerstörung berichtet.  Jesus aber, sprach er etwa im Matth. 24 vom Untergang der Erde und Zerstörung durch Feuer, oder sprach er von seiner Wiederkunft und über das was im Vers 30 steht: "sie werden den Sohn des Menschen kommen sehen auf den Wolken des Himmels mit Macht und großer Herrlichkeit."



Alles, was  in der Bibel geschrieben steht, sind die Worte Gottes, und somit also die reine Wahrheit!

und wer lesen kann, und die Wahrheit sucht, kann die Worte lesen, die nachfolgend beschrieben sind, und welche in der Bibel stehen.

(zwar wusste niemand außer dem Vater die Stunde, bzw. den genauen Tag, aber die ungefähre Zeit war Ihnen durch den Heiligen Geist bekannt)

All denen, die sagen, Jesus kommt erst dann wieder, wenn die Bibel in allen Sprachen der Welt übersetzt ist, denen möchte ich auch noch deutlich machen, dass Gott groß ist, und das er, als sein Geist auf alles Fleisch gegossen wurde, die Menschen entsprechend auch alle Sprachen verstehen und sprechen lassen konnte, und das somit auch allen das Evangelium des Reiches präsent gewesen sein konnte, durch Gott.

 

Das Pfingstfest wird gefeiert, weil es an die Herabkunft des Heiligen Geistes erinnern soll. Aus der Apostelgeschichte Kapitel 2 entnehmen wir die Informationen für dieses Fest. Allerdings wird bei den Predigten in den Kirchen das wesentlichste weggelassen, nämlich das dieses alles kurz vor der Rückkehr von Jesus Christus stattfand. (Apostellgschichte Kapitel 2, 15- 22) Petrus bestätigte  nämlich die Ausgießung des Geistes Gottes, und dass dieses kurz vor dem Ende, dem Gericht Gottes, und kurz vor der Rückkehr von Jesus statt findet. Wer also immer noch auf die Rückkehr von Jesus Christus wartet, kann lange warten, denn die Rückkehr hat bereits stattgefunden. Die Toten sind aus den Gräbern auferstanden nach der letzten Posaune (1. Korinther 15, 51- 52 ), und die, welche den Namen des Herrn anriefen, wurden auf Wolken in den Himmel entrückt. (1. Thess. Kap. 4, 16-17) Ebenfalls erwähnte Petrus in der Apostelgeschichte den Propheten Joel, dessen Prophezeiungen zeitnah stattfanden, und von diesem Propheten sind weitere Geheimnisse zu erfahren, z. B.: (Joel 2, 28- 31) Und danach wird es geschehen, daß ich meinen Geist ausgießen werde über alles Fleisch; 30 Und ich werde Wunder geben im Himmel und auf der Erde: Blut und Feuer und Rauchsäulen; 31 die Sonne wird sich in Finsternis verwandeln und der Mond in Blut, ehe der Tag Jehovas kommt, der große und furchtbare. (Joel 3, 2) "dann werde ich alle Nationen versammeln und sie in das Tal Josaphat hinabführen; und ich werde daselbst mit ihnen rechten"  Alles wurde also bereits erfüllt!  

Alle, die dem wahren Wort Gottes (also der Bibel) nicht glauben, sondern es selbst auslegen und verdrehen, sind sogenannte Irrlehrer und befinden sich nicht auf dem Weg der Wahrheit, und somit auch nicht auf dem Weg von Jesus Christus. Unsere Welt, die Gott Josaphat nannte, wird regiert vom Teufel, bzw. von seinem falschen Propheten etc. Hier geschehen (wie man eigendlich merken müsste), die ungerechten und unvorstellbaren bösen Dinge, wo Ungerechtigkeiten mit Geld belohnt wird, wo Kinder an pädophile Menschen geraten können, und wo Frauen misshandelt werden, u. v. m.      Dieses, was hier passiert, ist nicht die Welt der Gerechtigkeit Gottes. Aber - hier wohnt Gott mit seiner Gerechtigkeit mitten unter uns. Er regiert diese Welt nicht von seinem Thron aus,  sondern als Richter.   (2. Petrus 3, 13)     

                Die vielen, falschen Christen dieser Welt, die es überall gibt, können folgende Worte zwar lesen, aber sie können diese Worte nicht erkennen, die im 2. Thessalonicher Brief  geschrieben stehen: 11  Und deshalb sendet ihnen Gott eine wirksame Kraft des Irrwahns, daß sie der Lüge glauben,

(2. Timotheus 4.4)   12 auf daß alle gerichtet werden, die der Wahrheit nicht geglaubt, sondern Wohlgefallen gefunden haben an der Ungerechtigkeit. 

                                                                                                                                                                                                                                                                                             Anbei weitere Bibelstellen zum nachlesen:

1. Thessalonicher - Kapitel 1       

10 und seinen Sohn aus den Himmeln zu erwarten, den er aus den Toten auferweckt hat, Jesum, der uns errettet von dem kommenden Zorn


1. Thessalonicher - Kapitel 2   

19 Denn wer ist unsere,Hoffnung oder Freude oder Krone des Ruhmes? Nicht auch ihr vor unserem Herrn Jesus bei seiner Ankunft?


1. Thessalonicher - Kapitel 3       

13 um eure Herzen tadellos in Heiligkeit zu befestigen vor unserem Gott und Vater, bei der Ankunft unseres Herrn Jesus mit allen seinen Heiligen.


1. Thessalonicher - Kapitel 4       (Auferstehung und Entrückung)        

15 (Denn dieses sagen wir euch im Worte des Herrn, daß wir, die Lebenden, die übrigbleiben bis zur Ankunft des Herrn, den Entschlafenen keineswegs zuvorkommen werden. 16 Denn der Herr selbst wird mit gebietendem Zuruf, mit der Stimme eines Erzengels und mit der Posaune Gottes herniederkommen vom Himmel, und die Toten in Christo werden zuerst auferstehen; 17 danach werden wir, die Lebenden, die übrigbleiben, zugleich mit ihnen entrückt werden in Wolken dem Herrn entgegen in die Luft


1. Thessalonicher - Kapitel 5                                                                                                                                                                                                                                                                                       2 Denn ihr selbst wisset genau, dass der Tag des Herrn also kommt wie ein Dieb in der Nacht.     

                                                                                                                 

1. Korinther - Kapitel 15          

51 Siehe, ich sage euch ein Geheimnis: Wir werden zwar nicht alle entschlafen, wir werden aber alle verwandelt werden, 52 in einem Nu, in einem Augenblick, bei der letzten Posaune; denn posaunen wird es, und die Toten werden auferweckt werden unverweslich, und wir werden verwandelt werden.


Jakobus - Kapitel 5         

7 Habt nun Geduld, Brüder, bis zur Ankunft des Herrn. Siehe, der Ackersmann wartet auf die köstliche Frucht der Erde und hat Geduld ihretwegen, bis sie den Früh- und Spätregen empfange. 8 Habt auch ihr Geduld, befestiget eure Herzen, denn die Ankunft des Herrn ist nahe gekommen. 


1. Johannes - Kapitel 2        

18 Kindlein, es ist die letzte Stunde, und wie ihr gehört habt, daß der Antichrist kommt, so sind auch jetzt viele Antichristen geworden; daher wissen wir, daß es die letzte Stunde ist.        

                                                               

Apostellgeschichte Kapitel 2       

16 dies ist es, was durch den Propheten Joel gesagt ist: 17  "Und es wird geschehen in den letzten Tagen, spricht Gott, daß ich von meinem Geiste ausgießen werde auf alles Fleisch


Lukas 9, 27 (Jesus Christus)

26 Denn wer irgend sich meiner und meiner Worte schämt, dessen wird der Sohn des Menschen sich schämen, wenn er kommen wird in

seiner Herrlichkeit und der des Vaters und der heiligen Engel. (Matthäus 10.33) (2. Timotheus 1.8)

27 Ich sage euch aber in Wahrheit: Es sind etliche von denen, die hier stehen, welche den Tod nicht schmecken werden,

bis sie das Reich Gottes gesehen haben  

                                                                                   

                                                  Ebenfalls steht im Neuen Testament geschrieben:

2. Thessalonicher - Kapitel 2 

(Nachfolgend sind Hinweise über eine Lüge, aber die Menschen merken es nicht,und sie glauben nicht an die Wahrheit der Worte des Neuen Testamentes.)

11 Und deshalb sendet ihnen Gott eine wirksame Kraft des Irrwahns, daß sie der Lüge glauben   

                                                                 

2. Petrus Kapitel 3    

12 Indem ihr erwartet und beschleuniget die Ankunft des Tages Gottes, dessentwegen die Himmel, in Feuer geraten, werden aufgelöst und die Elemente im Brande  zerschmelzen werden. 13 Wir erwarten aber, nach seiner Verheißung, neue Himmel und eine neue Erde, in welchen Gerechtigkeit wohnt


Jakobus Kapitel 5     

7  Habt nun Geduld, Brüder, bis zur Ankunft des Herrn.  8  Habt auch ihr Geduld, befestiget eure Herzen, denn die Ankunft des Herrn ist nahe gekommen.


Johannes - Kapitel 17          

24 Vater, ich will, daß die, welche du mir gegeben hast, auch bei mir seien, wo ich bin, auf daß sie meine Herrlichkeit schauen, die du   mir gegeben hast, denn du hast mich geliebt vor Grundlegung der Welt. 17 Heilige sie durch die Wahrheit: dein Wort ist Wahrheit. 19 und ich heilige mich selbst für sie, auf daß auch sie Geheiligte seien durch Wahrheit. 20 Aber nicht für diese allein bitte ich, sondern auch für die, welche durch ihr Wort an mich glauben;


Johannes 14, 3

Und wenn ich hingehe und euch eine Stätte bereite, so komme ich wieder und werde euch zu mir nehmen, auf daß, wo ich bin, auch ihr seiet.


Joel, Kapitel 3:

Dann  wurden die, welche zu Gott gehörten,  in dem Himmel aufgenommen.  Die anderen aber, und das waren die aus den sogenannten Nationen (also die übrigen Menschen), wurden  von Gott hinabgeführt in das Tal Josaphat.


Und in diesem Tal, welches Gott Josaphat nannte, befinden wir uns; wir Menschen, die wir die Nachfolger von  den Menschen von vor 2000 Jahren  sind. - und hier findet unser allerletztes Gericht statt.


Wenn dieses Gericht beendet ist, dann werden die Gottlosen Menschen überführt. Denn nicht Gott ist es, der auf dem Thron sitzt, und sich anbeten lässt, sondern es ist der falsche Prophet. Und die Christen dieser Welt, sind in Wirklichkeit nicht die Christen von Jesus, sondern die Christen des falschen Propheten; den sie anbeten, trotz seiner Missetaten. Gewisse Stellen des Evangeliums werden einfach nicht genügend beachtet, trotzdem aber wurden und werden im "Namen Gottes" Botschaften verkündet, die von einer angeblichen Errettung sprechen. Doch ist dieser so einfache Weg, den nicht nur so viele gehen, sondern den jeder gehen kann, nicht vielleicht der Irrweg. Die "Christen" dieser Welt, haben ihr Gericht in Josaphat nicht erkannt, wie könnten sie dann den richtigen Weg gehen, wenn sie nicht die Wahrheit erkennen. U. a. durch Glauben an die wahren Worte der Bibel.


Das Thema Josaphat ist nicht einfach erfunden, sondern dieses hat den Ursprung in der Apostelgeschichte  Kapitel 2,  in der Petrus den Propheten Joel zitiert, und dort, finden wir das Wort: 

                                                                      Josaphat.


Wir aber, glauben wir nun das, was geschrieben steht, durch Paulus, Petrus, Jakobus, Joel usw. , oder haben einige bereits eine eigene Bibel gebastelt, indem sie einiges einfach nicht sehen und nicht glauben, obwohl es geschrieben steht?!


In der Apostelgeschichte Kapitel 2 steht, dass Gott seinen Geist auf alle Menschen ausgegossen hat, und das dieses das ist, wovon der Prophet Joel gesprochen hat, nämlich: das sich  in den letzten Tagen die Sonne in Finsterniss verwandelt, und der Mond in Blut, bevor der große Tag des Herrn kommt.Ebenso: "dann werde ich alle Nationen versammeln und sie in das Tal Josaphat hinabführen; und ich werde daselbst mit ihnen rechten über mein Volk und mein Erbteil Israel, welches sie unter die Nationen zerstreut haben.

(Zuvor wurden aber die gerettet, welche den Namen des Herrn anriefen, also vor ca. 2000 Jahren.)

Dieses steht also in der Bibel! Und dieses sind die wahren Worte Gottes. Wer diese Tatsachen verdrehen will, oder den Inhalt der wahren Worte Gottes nicht akzeptieren will, dieser wäre dann aber auch nicht als gläubig zu bezeichnen.


Erkennt denn wirklich niemand, dass Jesus bereits wieder gekommen ist? Sprechen etwa die Worte Gottes in der Bibel, nicht die Wahrheit?


Doch, die Worte Gottes, die in der Heiligen Schrift stehen, sind Wahrheit. Aber die Menschen hier erkennen sie nicht. Wer in diesem Strafgericht (also hier im Tal Josaphat, "Joel 3") die Wahrheit aber nicht erkennt, der erkennt auch den wahren Jesus Christus nicht, der die Wahrheit und der Weg ist, und dessen Worte nicht vergehen, obwohl Himmel und Erde vergangen sind. Aber wenn dann das Urteil gefallen ist, und das Gericht beendet ist (wenn also die Tür verschlossen ist), dann wird die Tür verschlossen bleiben. (Lukas 13, 25)


Glauben bedeutet eben auch, an die Worte der Bibel zu glauben.

                                                                                                                                                                                                                                                                   

Und hier, bei uns Menschen, findet das Gericht statt (so steht es geschrieben in Joel Kapitel 3), und wir sollten damit rechnen, dass es jederzeit beendet werden könnte. Dieser Ort wird regiert vom Teufel und seinen Mächten. Hier, wo täglich grausame Dinge passieren, wo Menschen jeden Tag verhungern, wo sich einige im Krieg gegenseitig zerfetzen, wo gefoltert wird, wo Frauen vergewaltigt werden, wo manche Kinder  bereits das grausamste erleben, hier, wo die falschen Christen überall den, der diese Welt regiert, auch noch anbeten, nämlich den falschen Propheten (welcher der Gehilfe vom Teufel ist) hier findet gerade das letzte Gericht Gottes statt. Wir sind die Kinder von den Menschen, die damals in das Tal Josapath hinabgeführt wurden, damit Gott selbst Gericht halten konnte und kann. Und - wie gut, dass hier einer (der allermächtigste nämlich) auf dem Richterstuhl sitzt, nämlich Jesus Christus.

Hier nochmal: Joel Kapitel 2, 28- 32 und: Joel Kapitel 3, 1- 2 (Elberfelder Bibel)


Hier nochmal der Brief von Petrus:

(2. Petrus, Kapitel 3)  . . . (3) Die jetzigen Himmel aber und die Erde sind durch sein Wort aufbewahrt, für das Feuer behalten auf den Tag des Gerichts und des Verderbens der gottlosen Menschen. . .         

(also, die damalige Erde vor ca. 2000 Jahren ist verbrannt)


Dann wurde noch beschrieben, dass die Himmel vergehen werden und das durch Feuer alles aufgelöst wird und die Erde verbrannt werde, etc.

und dann, im Vers (13) las ich dann dieses:Wir erwarten aber, nach seiner Verheißung, neue Himmel und eine neue Erde, in welchen Gerechtigkeit wohnt.

   

Also, obwohl diese Erde, die Gott Josaphat nannte, vom falschen Propheten verführt und somit auch gelenkt wird, gibt es aber trotzdem die Gerechtigkeit (Vers 13); welches bedeutet: Jesus Christus ist als Richter und als jener, der das letzte Wort hat, auf dem "Richterstuhl".                                                                                                         

                                                Und- wer die Wahrheit findet, der wird vielleicht gerettet werden.

                                                Glauben bedeutet eben auch, an die Worte der Bibel zu glauben.


Jesus Christus spricht: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater, als nur durch mich. (Joh. 14,6)


           bitte auch lesen: (Der falsche Prophet)



Hebräer Kapitel 10, 37: "Denn noch eine ganz kleine Zeit, und "der Kommende wird kommen und nicht ausbleiben."


Wer gelesen hat, hat somit auch die Antwort gelesen, nämlich: Das Paulus geschrieben hat, dass die Brüder den Kommenden (Jesus Christus) erwarten und in Kürze erleben werden.                                                                                                                                                                                                                 

Jeder wahrhaft Gläubige, kann diese Worte nicht als Irrtum auslegen, sondern wird erkennen, dass im Testament geschrieben steht: Jesus wird schon nach kurzer Zeit wieder kommen, also ist es auch so geschehen; und so wurde es auch mehrfach geschrieben, durch Paulus, welcher den Geist Gottes hatte.

Jeder, der dieses nicht glaubt, glaubt auch nicht an die Wahrheit, und gehört auch nicht zu der Gemeinde Gottes.                                                                                                                                         Somit haben sich auch die Worte Gottes erfüllt, die ebenfalls geschrieben sind: "dass Gott ihnen eine Lüge senden wird" (2: Thess. 2, 11), 

"dass Jesus die Wahrheit und der Weg ist" (Joh. 14,6),

sowie: dass Himmel und Erde vergehen werden, aber die Worte Gottes werden nicht vergehen" (Matth. 24, 34- 35). 

Leider aber kann dieses Geschlecht die Wahrheit nicht erkennen, weil sie den Geist der Wahrheit nicht bekommen hat. (Joh. 14,7)


M. f. G.

Oliver Meyer                                                                                                                                                                                                                 

Hannover, 23.09.2014

www.bibeltreu.eu

_____________________________________________________________________________________________________________________________________


Ja, so wie es die Liebe gibt, so gibt es auch den lebendigen  Gott, denn er ist der Erfinder von all diesem, und er ist der Schöpfer der Himmel und der Erde

Jesus liebt die Wahrheit, und die Liebe mit der Wahrheit.

Gruselige Kirchen mit Götzenstatuen und Götzenbildern.                                         Wer findet so etwas denn schön?

 - und Gold und Reichtum, während Kinder in anderen Ländern verhungern.

         

Ist das, was wir überall erleben, etwa die Gemeinde von Jesus Christus?

Im Paulus Brief steht: dass sich der falsche Prophet, bzw. der Gesetzlose, in den Tempel Gottes setzt, und sich als Gott darstellt. (2. Thess.  2, 4)

Martin Luther hat es 1545 folgendermaßen übersetzt:

"Das ist das Regiment der Christenheit des Antichristen, welches vom Glauben auf Menschenlehre wechselt" 

(Bibelübersetzung: Martin Luther letzte Hand von 1545)

Unsere Kirchen, bzw. unsere Gemeinden haben, ebenso wie unsere gesamte Menschheit, sehr oft das Gedankengut und den Geist des Teufels, bzw. der Dämonen. Daher fällt es uns schwer, das Böse zu besiegen, und uns immer wieder nach dem Guten auszustrecken.

Überall befinden sich die Regimente des Teufels, bzw. des falschen Propheten. Wie deutlich sollen die Verführungen denn noch sein, um zu erkennen, dass Gott uns eine Lüge gesendet hat.

Ob römisch- katholisch, ob evangelisch, ob orthodoxes Christentum, ob neuapostolisch, Zeugen Jehovas, Babtisten, Mennoniten, selbständisch evangelisch- Lutherisch, ob Pfingstler oder altkatholisch, oder Anglikaner, oder ob  frei evangelisch. Und- da gibt es noch mehr, nämlich das Judentum, den Islam, die Buddhisten, die Hindus, etliche Sekten, und noch viele, viele andere.

Und jeder/jede, bzw. jede Gruppe für sich glaubt aber, errettet zu sein. Ist das nicht so?  (und- Ist das nicht teuflisch?)

Oder- sollen das die Gemeinden Gottes sein, bzw. eine von denen!?!

Noch ein paar Worte zu den Kirchen: Durch den katholischen Glauben, bzw. durch die kath. Kirchen, wurden bereits unschuldige Kinder mißhandelt, ausgenutzt und gequält; und an deren Seelen wurde Schaden zugefügt, manchmal möglicherweise sogar im angeblichen Namen Gottes. Aber die Täter wurden nicht für immer aus "dem Verkehr" gezogen, sondern, die Dinge wurden im wesentlichen vertuscht und verdrängt. Ist das alles die Kirche Gottes, oder handelt es sich hier überall um die böse Brut des Teufels?!

Welche Kirche es aber auch ist, überall versucht der Geist des Bösen die Menschen zu verführen, so z. B. auch wenn manche Prediger ihre selbst dargestellten (menschlichen) Auslegungen der biblischen Worte präsentieren, oder wenn ganz selbstverständlich gewisse Wahrheiten aus dem neuen Testament weggelassenm werden, weil diese Wahrheiten evtl. nicht den gewünschten Zweck erfüllen (obwohl sich Gott bei allem etwas dabei gedacht hat, schließlich konnte er auch in die Zukunft schauen). Solche Vorgehensweisen sind aber weder Wahrheitstreu, noch sind sie der Weg von Jesus Cristus, dessen Worte lauten: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. (Joh. 14, 6)

Die Worte der Bibel sind wahr, und somit gehört auch zu der Wahrheit, alle Worte, bzw. Inhalte anzuerkennen.


(Lukas 21, 33 Der Himmel und die Erde werden vergehen, meine Worte aber werden nicht vergehen.

Ebenso auch Mt 24,35, sowie Mk 13,31)

Wie schnell sich die Menschen verführen lassen, zeigen auch die Worte von Jesus Christus:

Lukas Evangelium, 18,8: (Doch wird wohl der Sohn des Menschen, wenn er kommt,den Glauben finden auf der Erde)


Markus 13, 31       "Himmel und Erde werden vergehen, meine Worte aber werden nicht vergehen".


Wir alle, die wir die Bibel gelesen haben, haben es schon vernommen, und trotzdem überhört:

"Wahrlich, ich sage euch: Dieses Geschlecht wird nicht vergehen, bis alles dieses geschehen ist".

Diese Worte sprach Jesus Christus bei seiner Endzeitrede.

Nachdem er alles erzählt hat, u. a. von seiner Rückkehr, von der Drangsal, von der Sonne die verfinstert wird und von dem Mond der nicht scheinen wird, von den Sternen des Himmels die herabfallen und von den Kräften des Himmels die erschüttert werden.

Er sagte zwar, dass niemand den Tag noch die Stunde kenne, aber er sagte auch, dass dieses Geschlecht nicht vergehen wird, bis dieses alles geschehen ist. Also war zwar weder Tag noch Stunde zu diesem Zeitpunkt bekannt, wohl aber, dass es in diesem Zeitraum, also irgendwann in diesen Jahren, stattfinden wird.

So steht es geschrieben! (Matthäusevangelium, Markusevangelium und Lukasevangelium)

Matth. 24,34, Wahrlich, ich sage euch: Dieses Geschlecht wird nicht vergehen, bis alles dieses geschehen ist.

Markus, 13, 30, Wahrlich, ich sage euch: dieses Geschlecht wird nicht vergehen, bis alles dieses geschehen ist.

Lukas 21, 32  Wahrlich, ich sage euch, daß dieses Geschlecht nicht vergehen wird, bis alles geschehen ist.


Inzwischen ist das damalige Geschlecht (das Geschlecht von Petrus, Matthäus, Paulus etc.) längst vergangen, denn das war ja immerhin schon vor ca. 2000 Jahren.

(Aber - das Wort "Geschlecht" wird beschrieben in Matthäus Kapitel 1)   "Es steht geschrieben"


(Matthäus 1, 17) (So sind nun alle Geschlechter von Abraham bis auf David vierzehn Geschlechter, und von David bis zur Wegführung nach Babylon vierzehn Geschlechter, und von der Wegführung nach Babylon bis auf den Christus vierzehn Geschlechter.)


Die Worte von Jesus Christus sind wahr, ebenso auch die Worte in der Bibel (Gottes Wort)


(Uns aber steht bevor, was im 2. Petrus Brief Kapitel 3 geschrieben steht, bzw. bei Joel Kapitel, 3)


2. Petrus, Kapitel 3

(7)  Die jetzigen Himmel aber und die Erde sind durch sein Wort aufbewahrt, für das Feuer behalten auf den Tag des Gerichts und des Verderbens der gottlosen Menschen.

(10)  Es wird aber der Tag des Herrn kommen wie ein Dieb, an welchem die Himmel vergehen werden mit gewaltigem Geräusch, die Elemente aber im Brande werden aufgelöst und die Erde und die Werke auf ihr verbrannt werden.



Die von mir dargestellten Bibelstellen der Elberfelder Übersetzung, sowie zeitweise die Luther Übersetzung von 1545, nehme ich nicht als Beweise für meine Aussagen, sondern als Grundlage für das was ich glaube, und wodurch ich nicht alleine bin.

Nicht die Bibelstellen führen zur Errettung, sondern der Glaube, der gegeben wird von Jesus Christus!



Hier ein weiteres, besonderes Thema, auf das ich später zurückkommen möchte:

Das Gesetz und die Propheten waren bis auf Johannes; von da an wird das Evangelium des Reiches Gottes verkündigt, und jeder dringt mit Gewalt hinein. (Matthäus 11.12-13)  17  Es ist aber leichter, daß der Himmel und die Erde vergehen, als daß ein Strichlein des Gesetzes wegfalle. (Matthäus 5.18)  18  Jeder, der sein Weib entläßt und eine andere heiratet, begeht Ehebruch; und jeder, der die von einem Manne Entlassene heiratet, begeht Ehebruch.





Alles wurde bereits erfüllt.


 


Der Prophet Joel hat es mit seinem Mund gesagt, was Gott zu ihm gesprochen hat. Wir aber, wie können wir es verstehen, wenn Gott es uns nicht verstehen läßt. Joel 3 (Elberfelder Übersetzung) Joel 4 (Luther Übersetzung von 1545)

Mehr über das Thema Josaphat, ist im nachfolgenden Link erwähnt.




Hier gehts zum Link: Josaphat, eine Lügenwelt




                                                       Joel - Kapitel 3   (Originaltext des Alten Testamentes:)

(Elberfelder Übersetzung 1905)

Ausgießung des Geistes und Vorzeichen des Gerichts

1 Denn siehe, in jenen Tagen und zu jener Zeit, wenn ich die Gefangenschaft Judas und Jerusalems wenden werde, (Hesekiel 39.29) (Apostelgeschichte 2.16-21) 2 dann werde ich alle Nationen versammeln und sie in das Tal Josaphat hinabführen; und ich werde daselbst mit ihnen rechten über mein Volk und mein Erbteil Israel, welches sie unter die Nationen zerstreut haben; 3 und mein Land haben sie geteilt, und über mein Volk das Los geworfen; und den Knaben haben sie um eine Hure gegeben, und das Mädchen um Wein verkauft, den sie getrunken haben. - 4 Und auch ihr, was wollt ihr mir, Tyrus und Zidon und alle ihr Bezirke Philistäas? Wollt ihr mir eine Tat vergelten, oder wollt ihr mir etwas antun? Schnell, eilends werde ich euer Tun auf euren Kopf zurückbringen, (Joel 2.2) (Joel 2.10-11) (Matthäus 24.29) (Offenbarung 6.12) 5 daß ihr mein Silber und mein Gold weggenommen und meine besten Kleinode in eure Tempel gebracht, (Römer 10.13) 6 und die Kinder Judas und die Kinder Jerusalems den Kindern der Griechen verkauft habt, um sie weit von ihrer Grenze zu entfernen. 7 Siehe, ich will sie erwecken von dem Orte, wohin ihr sie verkauft habt, und will euer Tun auf euren Kopf zurückbringen. 8 Und ich werde eure Söhne und eure Töchter in die Hand der Kinder Judas verkaufen; und diese werden sie an die Sabäer verkaufen, an eine ferne Nation; denn Jehova hat geredet. 9 Rufet dieses aus unter den Nationen, heiliget einen Krieg, erwecket die Helden; es sollen herankommen und heraufziehen alle Kriegsmänner! 10 Schmiedet eure Pflugmesser zu Schwertern und eure Winzermesser zu Speeren; der Schwache sage: Ich bin ein Held! 11 Eilet und kommet her, alle ihr Nationen ringsum, und versammelt euch! Dahin, Jehova, sende deine Helden hinab! 12 Die Nationen sollen sich aufmachen und hinabziehen in das Tal Josaphat; denn dort werde ich sitzen, um alle Nationen ringsum zu richten. 13 Leget die Sichel an, denn die Ernte ist reif; kommet, stampfet, denn die Kelter ist voll, die Kufen fließen über! Denn groß ist ihre Bosheit. - 14 Getümmel, Getümmel im Tale der Entscheidung; denn nahe ist der Tag Jehovas im Tale der Entscheidung. 15 Die Sonne und der Mond verfinstern sich, und die Sterne verhalten ihren Glanz. 16 Und Jehova brüllt aus Zion und läßt aus Jerusalem seine Stimme erschallen, und Himmel und Erde erbeben. Und Jehova ist eine Zuflucht für sein Volk und eine Feste für die Kinder Israel. 17 Und ihr werdet erkennen, daß ich, Jehova, euer Gott bin, der auf Zion wohnt, meinem heiligen Berge. Und Jerusalem wird heilig sein, und Fremde werden es nicht mehr durchziehen. 18 Und es wird geschehen, an jenem Tage, da werden die Berge von Most triefen, und die Hügel von Milch fließen, und alle Bäche Judas werden von Wasser fließen; und eine Quelle wird aus dem Hause Jehovas hervorbrechen und das Tal Sittim bewässern. 19 Ägypten wird zur Einöde und Edom zu einer öden Wüste werden wegen der Gewalttat an den Kindern Judas, weil sie in ihrem Lande unschuldiges Blut vergossen haben. 20 Aber Juda soll ewiglich bewohnt werden, und Jerusalem von Geschlecht zu Geschlecht. 21 Und ich werde sie von ihrem Blute reinigen, von dem ich sie nicht gereinigt hatte. Und Jehova wird in Zion wohnen.


Joel - Kapitel 4   

(Luther Übersetzung 1. Hand von 1545)

9  RVffet dis aus vnter den Heiden / Heiliget einen streit / erwecket die Starcken / Lasset her zu komen vnd hin auff ziehen alle Kriegsleute. 10  Macht aus ewren pflugscharen schwerter / vnd aus ewren sicheln spiesse. Der schwache spreche / Jch bin starck. (Jesaja 2.4)  11  Rottet euch / vnd komet her alle Heiden / vmb vnd vmb / vnd versamlet euch / Da selbs wird der HERR deine Starcken darnider legen. 12  Die Heiden werden sich auffmachen / vnd er auff komen zum tal Josaphat / Denn daselbs wil ich sitzen zu richten alle Heiden / vmb vnd vmb. (Joel 4.2)  13  Schlahet die Sicheln an / denn die Ernd ist reiff / Kompt herab / denn die Kelter ist vol / vnd die Kelter laufft vber / Denn jr bosheit ist gros. Apo. 14. (Offenbarung 14.15)  (Offenbarung 14.18)  (Jesaja 63.3)  (Jesaja 63.6)  14  ES werden hie vnd da hauffen Volcks sein im tal des Vrteils / Denn des HERRN tag ist nahe / im tal des Vrteils. 15  Sonn vnd Mond werden verfinstern / vnd die Sternen werden jren schein verhalten. (Joel 2.10)  (Joel 3.4)  16  Vnd der HERR wird aus Zion brüllen / vnd aus Jerusalem seine stim lassen hören / das Himel vnd Erden beben wird. Aber der HERR wird seinem Volck eine zuflucht sein / vnd eine Feste den kindern Jsrael. (Amos 1.2)  17  Vnd jr sollets erfaren / das ich der HERR ewr Gott / zu Zion auff meinem heiligen Berge wone / Als denn wird Jerusalem heilig sein / vnd kein Frembder mehr durch sie wandeln. (Hesekiel 34.30)  18  ZVr selbigen zeit / werden die Berge mit süssem Wein trieffen / vnd die Hügel mit Milch fliessen / vnd alle Beche in Juda / werden vol Wassers gehen / Vnd wird eine Quelle vom Hause des HERRN her aus gehen / der wird den strom Sittim wessern. (Amos 9.13)  (Hesekiel 47.1)  (Sacharja 14.8)  19  Aber Egypten sol wüst werden / vnd Edom eine wüste Einöde / vmb den freuel an den kindern Juda begangen / das sie vnschüldig Blut in jrem Lande vergossen haben. (Obadja 1.10)  20  Aber Juda sol ewiglich bewonet werden / vnd Jerusalem fur vnd fur. 21  Vnd ich wil jr Blut nicht vngerochen lassen. Vnd der HErr wird wonen zu Zion. - Ende des Propheten Joels.