Geheimnisse

Eine Welt mit toten Menschen voller Stolz und verhängnissvollen Lügen; das ist der Ort, den wir bejubeln, und in dem wir untergehen.

Oliver Meyer 11.11.2016

Leonard Cohen war, als ich in Zeiten meiner Liebe, durch die Liebe noch lebte, ein musikalischer Begleiter meiner Traurigkeit.

Hannover, 11.11.2016, Oliver Meyer

 

Worte von Jesus Christus: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater, als nur durch mich. (1. Joh. 14, 6)

Ja, Jesus ist die Wahrheit, also spricht er auch die Wahrheit. Und alle seine Worte werden nicht vergehen und bleiben Wahrheit. (und er hat alle Macht der Welt)

und:

Sein Zepter ist das Zepter der Aufrichtigkeit (1. Hebr. 1, 8)

"Dein Thron, o Gott, ist von Ewigkeit zu Ewigkeit, und ein Zepter der Aufrichtigkeit ist das Zepter deines Reiches

Gott konnte und kann in die Zukunft schauen, und jedes Wort des Neuen Testaments hat auch heute noch, seine absolute Berechtigung.

 

Der Unterschied zwischen mir und den Pastoren die ich kennen gelernt habe ist, dass ich alles glaube, was im Neuen Testament geschrieben steht; während die Pastoren die Wahrheit verdrehen und auf eigene Weise auslegen, so dass der geschriebene Inhalt verdreht wird.

Oliver Meyer, Hannover den 18.09.2016

 

(Johannes Kapitel 17)

17 Heilige sie durch die Wahrheit: dein Wort ist Wahrheit. 19 und ich heilige mich selbst für sie, auf daß auch sie Geheiligte seien durch Wahrheit. 20 Aber nicht für diese allein bitte ich, sondern auch für die, welche durch ihr Wort an mich glauben;

(Matthäus - Kapitel 10)

(28) Und fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten, die Seele aber nicht zu töten vermögen; fürchtet aber vielmehr den, der sowohl Seele als Leib zu verderben vermag in der Hölle.

(Dieses sagte Jesus zu den seinen, also zu denen, die ins Reich Gottes kommen sollten. Und mit dieser Aussage ist aufgedeckt worden, dass die Hölle auf der Erde zu finden ist. )

Oliver Meyer, Hannover 15.09.2016

 

Geheimnisse Gottes..., und was steht da eigentlich ?

Er, der Paulus sprach, dass er ihnen, also den Christen von damals ein Geheimnis verraten werde, nämlich: Alle werden verwandelt werden!

Nicht alle werden sterben, aber alle werden verwandelt werden.

Aber, nicht alle werden sterben. Das sagte er denen vor ca. 2.000 Jahren. Inzwischen sind aber doch alle gestorben, oder?

Ja, denn keiner ist hier mehr am leben.

Und das bedeutet, dass alle bereits verwandelt sind, denn Paulus sagte: dass sie nicht alle sterben werden. Also müssen sie verwandelt worden sein, denn die Worte der Bibel sind Wahrheit.

Wir aber sind nicht verwandelt, obwohl die von damals alle schon gestorben, bzw. verwandelt worden sind. Bei der letzten Posaune.

Denn es wurde posaunt, und sie wurden verwandelt, bzw. unverweslich auferweckt. Denn wenn sie nicht bereits verwandelt, bzw. auferweckt worden wären, dann wären sie entschlafen, also gestorben, und dann würden die Aussagen von Paulus, der den Geist Gottes hatte, falsch sein.

Da sie aber nicht falsch, sondern richtig sind, muss ich anerkennen, dass alles bereits passiert ist, das posaunen und das verwandeln.

Und warum sind wir nicht auferweckt, bzw. verwandelt worden?

Weil wir nicht vor 2.000 Jahren lebten.

Und wir sind die Nachkommen derer, die verweslich gestorben sind, denn sonst wären wir ja die Nachkommen derer, die unverweslich verwandelt wurden, und dieses wäre nur möglich, wenn wir unverwesliche Eltern gehabt hätten.

Demzufolge sind wir in der Verwesungsfolge und in der Finsternis, und das Geheimnis Gottes ist beendet (Offenbarung 10,7), denn die letzte Posaune hat bereits posaunt. Oliver Meyer, Hannover 10.05.2016

 

Es ist wahr, es gibt ihn, und ich glaube an ihn, an Jesus Christus, den Schöpfer von Himmel und Erde!

... aber ich glaube nicht wie die anderen, nämlich, dass seine Wiederkunft angeblich noch bevor steht, sondern ich glaube, dass er bereits damals wieder gekommen ist, so wie es Paulus mitteilte (siehe oben, 1. Kor. 15, 51- 52). Und es gibt etliche Aussagen darüber im Neuen Testament.

 

Wer den Worten der Bibel glaubt, muss leider erkennen, dass wir uns bereits in der Hölle, bzw. im Feuersee befinden!

Ein einziger Satz zeigt, wie groß die Geheimnisse Gottes wirken. Es handelt sich um einen Satz, der von Jesus Christus gesprochen wurde, und in der Bibel im Evangelium von Markus Kapitel 9, Vers 1, ebenso auch Matthäus Kapitel 16, Vers 28, mit fogenden Worten zu finden ist:

. . ." Und er sprach zu ihnen: Wahrlich, ich sage euch: Es sind etliche von denen, die hier stehen, welche den Tod nicht schmecken werden, bis sie das Reich Gottes, in Macht gekommen, gesehen haben. "

Auflösung des Geheimnisses: Jesus versprach, bereits noch zu Lebzeiten einiger dort lebenden, wieder zu kommen. t Oliver Meyer

 

 

Matthäus 16, 27- 28 Bedeuten diese Verse, dass das Gericht schonstatt gefunden hat?

 

Ja! Denn so steht es in Matthäus 16, 27- 28 unwiederlegbar geschrieben.

Hier, die wörtliche Übersetzung der Elberfelder Bibel:

 

(Matthäus 16, 27- 28) Denn der Sohn des Menschen wird kommen in der Herrlichkeit seines Vaters mit seinen Engeln, und dann wird er einem jeden vergelten nach seinem Tun. 28 Wahrlich, ich sage euch: Es sind etliche von denen, die hier stehen, welche den Tod nicht schmecken werden, bis sie den Sohn des Menschen haben kommen sehen in seinem Reiche.

Jesus hat also gesagt, dass er kommen werde in der Herrlichkeit seines Vaters mit seinen Engeln, und dann werde er einem jeden vergelten nach seinem Tun (also Gericht). Im Klartext bedeutet der Text, dass Jesus in der Herrlichkeit seines Vaters und seinen Engeln bereits damals zum Gericht, bzw. zur Vergeltung wieder gekommen ist, denn er sagte deutlich in der Wahrheit, dass etliche von denen dort stehenden, dieses noch zu deren Lebzeiten erleben werden. Dieses sagte Jesus (Matth. 16, 28), also ist es die Wahrheit!

Die heutigen Christen können dieses aber nicht mehr erkennen, da sie den Worten des Neuen Testaments nicht mehr genügend Glauben schenken. U. a. verdrehen sie die Worte Gottes, und behaupten: Es handele sich beim Kommen von Jesus Christus in der Herrlichkeit seines Vaters mit seinen Engeln, um eine Schilderung, welche nachfolgend (in Kapitel 17, 1-5), beschrieben wurde. (Dort steht, (Vers 1) das Jesus nach 6 Tagen mit Petrus, Jakobus und Johannes auf einen hohen Berg gestiegen war, und dort sahen die Jünger, wie Jesus vor ihren Augen (Vers 2) verwandelt wurde. Dann wurden seine Kleider glänzend und sehr weiß, und es erschienen ihnen Elia und Mose, die sich mit Jesus unterredeten. Im (Vers 5) steht noch geschrieben:

"... eine Stimme kam aus der Wolke, welche sprach: Dieser ist mein geliebter Sohn, an welchem ich Wohlgefallen gefunden habe; ihn höret."

 

Fazit: Elia und Mose waren keine Engel, sondern Propheten! Auch haben die Schilderungen über die weißen Kleider und der Unterredung mit Mose und Elia, nichts mit einer Vergeltung eines jeden nach seinem Tun, gemeinsam! Ebenso auch nicht mit dem Kommen in der Herrlichkeit seines Vaters (denn es war eine Unterredung mit Moses und Elias), und der Vater kam auf einer Wolke, während Jesus bei Mose und Elia war! Also kann dieses Thema nichts mit den Worten von Jesus in Matthäus 16, 27- 28, zu tun haben, sondern es ist wahr, dass die Rückkehr von Jesus ebenso wie das Gericht, bereits stattgefunden haben!

Das Gericht fand bereits ca. 65 n. Christi statt, ebenso die Rückkehr von Jesus Christus!

So stehts geschrieben, in Matth. 16, 27- 28, mit Worten, die nicht vergehen werden; Worte von Jesus Christus, Worte des Neuen Testaments, unseres Testaments!

 

Hannover, 29.02.2016

Oliver Meyer

 

 

 

Sind wir in Wirklichkeit in der Hölle?

 

Ja, wir befinden uns in der Hölle des ewigen Feuers, was ebenfalls auch Feuersee bedeutet, wo gelogen und betrogen wird !

(Matth. 5, 30 u. v. m.)

 

Gibt es überhaupt noch einen einzigen Christen auf dieser Welt, der nicht daran zweifelt, dass die damaligen Apostel vor über 2.000 Jahren, sich nicht irrten, (insbesondere) als sie daran glaubten, die Wiederkunft Jesu Christi noch zu deren Lebzeiten zu erleben?

 

Denn:

1: Alle diese Apostel glaubten, dass Jesus schon nach kurzer Zeit, also noch zu deren Lebzeiten, wieder kommen werde.

2: Der Apostel Paulus hatte ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Frauen nicht prädigen sollen,dieses sei der Wille Gottes. (Worte der - Bibel)

3: Aber auch viele andere Stellen des Neuen Testaments werden heute einfach ignoriert.

4: Im NT, 1. Johannes Brief, 2, 18 wird mitgeteilt, dass bereits damals die Antichristen aufkamen. Wieviel mögen es wohl heute, - nach 2.000 Jahren sein?

5: Da, wo wir leben, werden, Kinder mißbraucht, Frauen vergewaltigt, Lügner und Egoisten für ihre Schandtaten belohnt, und die harmlosen, braven und ehrlichen Menschen werden mit Armut "hautnah" konfrontiert.

Da, wo wir leben, befindet sich entweder die Hölle, oder eine äußere Finsterniß, in der wir die Nähe Gottes nicht mehr richtig wahrnehmen können.

Vielleicht sind hier ja auch die Lügner unter sich, mit den Hurern und Mördern.

Aber, mit Sicherheit befinden wir uns in einem Gewahrsein, wo die Christen zwar glauben zu Gott zu beten, aber leider ist es der Teuefel, der sich anbeten lässt, und die Christen merken es nicht.

 

Und was die Mörder, die Fremdgeher und die Lügner betrifft, leben diese nicht auch irgendwo mitten unter uns?!?

Hannover, den 29.11.15 gez: Oliver Meyer

___________________________________________________________________________________________________

 

Fragen: wann war die Vollendung des Zeitalters - denn dann wurden sie in den Feuersee geworfen?

Antworten: die äußere Finsternis, und das Weinen und das Zähne knirschen ist demnach doch nicht jetzt, sondern wird sein, wenn man verbrannt ist, also demnach nach dem 2. Tod kommt man lt. (Lukas, 13, 28), nach dem Weg "enge, bzw. breite Pforte", was aber erst aufgelöst wird, wenn man gestorben ist.(wo ihr her seid; weichet von mir, alle ihr Übeltäter! 28 Da wird sein das Weinen und das Zähneknirschen, wenn ihr sehen werdet Abraham und Isaak und Jakob und alle Propheten im Reiche Gottes, euch aber draußen hinausgeworfen)Daher spricht alles dafür, dass dieses, wo wir uns befinden, das Feuer ist.

Fragen: 2. Tod untersuchen - denn nach meiner Erinnerung gibt es aber nach dem 2. Tod keine "Möglichkeit" mehr? Und nachschauen, ob Feuer und Feuersee das gleiche ist. (Offenbarung 20 13 Und das Meer gab die Toten, die in ihm waren, und der Tod und der Hades gaben die Toten, die in ihnen waren, und sie wurden gerichtet, ein jeder nach seinen Werken. 14 Und der Tod und der Hades wurden in den Feuersee geworfen. Dies ist der zweite Tod, der Feuersee.)

 

Offb 2,11 Wer ein Ohr hat, höre, was der Geist den Gemeinden sagt! Wer überwindet, wird keinen Schaden erleiden von dem zweiten Tod.

Offb 20,6 Glückselig und heilig, wer teilhat an der ersten Auferstehung! Über diese hat der zweite Tod keine Macht, sondern sie werden Priester Gottes und des Christus sein und mit ihm herrschen die tausend Jahre.

Offb 20,14 Und der Tod und der Hades wurden in den Feuersee geworfen. Dies ist der zweite Tod, der Feuersee.

Offb 21,8 Aber den Feigen und Ungläubigen und mit Gräueln Befleckten und Mördern und Unzüchtigen und Zauberern und Götzendienern und allen Lügnern ist ihr Teil in dem See, der mit Feuer und Schwefel brennt; das ist der zweite Tod.

 

 

Lukas 13, 28:

22 Und er durchzog nacheinander Städte und Dörfer, indem er lehrte und nach Jerusalem reiste. 23 Es sprach aber jemand zu ihm: Herr, sind derer wenige, die errettet werden? Er aber sprach zu ihnen: 24 Ringet danach, durch die enge Pforte einzugehen; denn viele, sage ich euch, werden einzugehen suchen und werden es nicht vermögen. 25 Von da an, wenn der Hausherr aufgestanden ist und die Tür verschlossen hat, und ihr anfangen werdet, draußen zu stehen und an die Tür zu klopfen und zu sagen: Herr, tue uns auf! und er antworten und zu euch sagen wird: Ich kenne euch nicht, wo ihr her seid; 26 alsdann werdet ihr anfangen zu sagen: Wir haben vor dir gegessen und getrunken, und auf unseren Straßen hast du gelehrt. 27 Und er wird sagen: Ich sage euch, ich kenne euch nicht, wo ihr her seid; weichet von mir, alle ihr Übeltäter! 28 Da wird sein das Weinen und das Zähneknirschen, wenn ihr sehen werdet Abraham und Isaak und Jakob und alle Propheten im Reiche Gottes, euch aber draußen hinausgeworfen. 29 Und sie werden kommen von Osten und Westen und von Norden und Süden und zu Tische liegen im Reiche Gottes. 30 Und siehe, es sind Letzte, welche Erste sein werden, und es sind Erste, welche Letzte sein werden.

 

 

Jesus sprach:

Ich schaute den Satan wie einen Blitz vom Himmel fallen. (Lukas 10, 18)

Jetzt ist das Gericht dieser Welt; jetzt wird der Fürst dieser Welt hinausgeworfen werden. (Johannes 12, 31)

Ich werde nicht mehr vieles mit euch reden, denn der Fürst der Welt kommt und hat nichts in mir (Johannes 14, 30)

von Gericht aber, weil der Fürst dieser Welt gerichtet ist. (Johannes 16, 11)

 

 

Hölle? Finsternis?

 

Die Menschen glauben, dass sie erst nach dem Tod in die Hölle kommen können. Denn viele wissen nicht, dass in der Bibel steht, dass die Menschen längst tot sind. Sind wir bereits in der Hölle oder in der Finsternis?

(Lukas, 9, 57- 62) (Matth. 8, 22

Die Hölle

Jesus sprach mal von der tiefsten Finsternis, und mal von der Hölle.

Was war damit gemeint?

Wir alle kennen das Wort Hölle. Aber wohl kaum jemand weiß etwas darüber, obwohl die Antworten im NT zu finden sind. Das Geheimnis der Hölle ist durch das Neue Testament an folgenden Stellen offenbart:

 

Mt. 5, 22: ... aber irgend sagt: Du Narr! der Hölle des Feuers verfallen sein wird.

Mt. 5, 29: und nicht dein ganzer Leib in die Hölle geworfen werde.

Mt. 10, 28: fürchtet aber vielmehr den, der sowohl Seele als Leib zu verderben vermag in der Hölle.

Mt. 18, 09: Es ist dir besser, einäugig in das Leben einzugehen, als mit zwei Augen in die Hölle des Feuers geworfen zu werden.

Mt. 23, 15: ... so machet ihr ihn zu einem Sohne der Hölle, zwiefältig mehr als ihr.

Jak. 3, 06: Und die Zunge ist ein Feuer, die den Lauf der Natur anzündet und von der Hölle angezündet wird.

 

Mit all diesen Aussagen kann es sich doch nur um den Ort handeln, an dem wir uns befinden!

Ich jedenfalls knirsche manchmal mit den Zähnen, und fühle mich in der Dunkelheit, weil ich oft vieles nicht sehe. Und wie sieht denn das Reich des Teufels aus, immerhin gab es die Stelle in Matthäus 4, wo der Teufel Jesus verführen wollte. Er bot Jesus sein Reich an, bzw. alle Reiche der Welt und ihre Herrlichkeit an. Demnach ist, oder war das Reich Satans, evtl. nicht nur eine Höhle oder eine Hölle, in der ein heißes Feuer brennt, sondern da es sich aber um Herrlichkeiten handelte, gingt es sicherlich auch um Menschen. Menschen wie du und ich?

 

Da es im Neuen Testament wohl keine weiteren Informationen über das Reich Satans in den Jahren 2.000 nach Christi gibt, haben wir nur das, was im Neuen Testament, bzw. in der Offenbarung zu finden ist: 8 und dann wird der Gesetzlose geoffenbart werden, den der Herr Jesus verzehren wird durch den Hauch seines Mundes und vernichten durch die Erscheinung seiner Ankunft,...

 

 

Die Menschen werden is den Feuerofen geworfen werden, so steht es in Matthäus geschrieben.

Aber was ist mit der Aussage, Matthäus 3, 12, wo er sagt, dass das Feuer unauslöschbar ist?

Matthäus - Kapitel 3 (... seinen Weizen in die Scheune sammeln, die Spreu aber wird er verbrennen mit unauslöschlichem Feuer.)

Dieses bedeutet: Johannes der Täufer sagte zu den Menschen, dass Jesus mit Heiligem Geiste und Feuer taufen werde, und das er darüber zu entscheiden vermag, wer zu ihm gehört und entsprechend gereinigt werde. Die anderen aber werde er verbrennen mit unauslöschlichem Feuer. Dieses bedeutet, dass jenes Feuer zwar unauslöschbar ist, nicht aber, dass Menschen nicht durch Gott gerettet werden könnten, denn seine "Güte" währt ewig. (Psalm 118, 136, 36, 138)

 

 

Um aber auf die genannten Stellen zurück zu kommen, so ist ganz klar zu sehen: Hölle bedeutet, dass Menschen dem Feuer ausgeliefert sein werden. Einer Hölle des Feuers (Mt. 5,22). Und in Jak. 3, 06 steht, dass die Zunge, ein Feuer ist, die den Lauf der Natur anzündet. Und dieses wiederum wird angezündet in der Hölle. Das Böses ausgelöst wird durch den Mund, bzw. der Zunge, dieses ist nicht neu, und das solches in der Hölle angezündet wird, bedeutet doch wohl, dass dieses durch den bösen Geist in der Hölle passiert.

Das Feuer ist also das Böse. Und der Ursprung des Bösen ist der Teufel. Dieser befindet sich mit seinem bösen Geist in der Hölle und zündet das Feuer mit bösen Worten und entsprechend bösen Gedanken an, uvm. Die Heimat von Gott allerdings befindet sich nicht in der Hölle, sondern in den Himmeln.

 

 

Hier nun noch eine Stelle aus dem: Markus Evangelium, Kapitel 9

42 Und wer irgend einen der Kleinen, die [an mich] glauben, ärgern wird, dem wäre besser, wenn ein Mühlstein um seinen Hals gelegt, und er ins Meer geworfen würde. 43 Und wenn deine Hand dich ärgert, so haue sie ab. Es ist dir besser, als Krüppel in das Leben einzugehen, als mit zwei Händen in die Hölle hinabzufahren, in das unauslöschliche Feuer, (Matthäus 5.30) 44 [wo ihr Wurm nicht stirbt und das Feuer nicht erlischt]. 45 Und wenn dein Fuß dich ärgert, so haue ihn ab. Es ist dir besser, lahm in das Leben einzugehen, als mit zwei Füßen in die Hölle geworfen zu werden, [in das unauslöschliche Feuer, 46 wo ihr Wurm nicht stirbt und das Feuer nicht erlischt]. 47 Und wenn dein Auge dich ärgert, so wirf es weg. Es ist dir besser, einäugig in das Reich Gottes einzugehen, als mit zwei Augen in die Hölle des Feuers geworfen zu werden, (Matthäus 5.29) 48 wo ihr Wurm nicht stirbt und das Feuer nicht erlischt. 49 Denn jeder wird mit Feuer gesalzen werden, und jedes Schlachtopfer wird mit Salz gesalzen werden. 50 Das Salz ist gut; wenn aber das Salz unsalzig geworden ist, womit wollt ihr es würzen? Habt Salz in euch selbst und seid in Frieden untereinander.

 

Finsternis:

 

Matthäus: Matth. 5,22,29,30; 18,9; Mk 9,43, 45

Kapitel 8, 12:

12 ... werden hinausgeworfen werden in die äußere Finsternis: da wird sein das Weinen und das Zähneknirschen.

 

Kapitel 22, 13:

13 Da sprach der König zu den Dienern: Bindet ihm Füße und Hände, [nehmet ihn] und werfet ihn hinaus in die äußere Finsternis: da wird sein das Weinen und das Zähneknirschen. 14 Denn viele sind Berufene, wenige aber Auserwählte.

 

Kapitel 25, 30-34:

30 Und den unnützen Knecht werfet hinaus in die äußere Finsternis: da wird sein das Weinen und das Zähneknirschen.

 

Kapitel 13 , 39- 43:

39 der Feind aber, der es gesät hat, ist der Teufel; die Ernte aber ist die Vollendung des Zeitalters, die Schnitter aber sind Engel. 40 Gleichwie nun das Unkraut zusammengelesen und im Feuer verbrannt wird, also wird es in der Vollendung des Zeitalters sein. 42 und sie werden sie in den Feuerofen werfen: da wird sein das Weinen und das Zähneknirschen.

 

Kapitel 13 ,47- 51:

48 ..., die Faulen warfen sie aus. 49 ...Vollendung des Zeitalters sein: die Engel werden ausgehen und die Bösen aus der Mitte der Gerechten aussondern, 50 und sie in den Feuerofen werfen: da wird sein das Weinen und das Zähneknirschen.

 

Kapitel 22,

13 Da sprach der König zu den Dienern: Bindet ihm Füße und Hände, [nehmet ihn] und werfet ihn hinaus in die äußere Finsternis: da wird sein das Weinen und das Zähneknirschen. 14 Denn viele sind Berufene, wenige aber Auserwählte.

Kapitel 24, 51:

50 so wird der Herr jenes Knechtes kommen an einem Tage, an welchem er es nicht erwartet, und in einer Stunde, die er nicht weiß, 51 und wird ihn entzweischneiden und ihm sein Teil setzen mit den Heuchlern: da wird sein das Weinen und das Zähneknirschen.

 

Kapitel 25, 30:

30 Und den unnützen Knecht werfet hinaus in die äußere Finsternis: da wird sein das Weinen und das Zähneknirschen.

 

Lukas 13, 28:

27 Und er wird sagen: Ich sage euch, ich kenne euch nicht, wo ihr her seid; weichet von mir, alle ihr Übeltäter! 28 Da wird sein das Weinen und das Zähneknirschen, wenn ihr sehen werdet Abraham und Isaak und Jakob und alle Propheten im Reiche Gottes, euch aber draußen hinausgeworfen.

 

Matthäus (deutlichst, deutliche Worte der Wiederkunft)

Kapitel 16, 27- 28:

28 Wahrlich, ich sage euch: Es sind etliche von denen, die hier stehen, welche den Tod nicht schmecken werden, bis sie den Sohn des Menschen haben kommen sehen in seinem Reiche.

 

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

 

Matthäus

Kapitel 8, 12:

11 Ich sage euch aber, daß viele von Osten und Westen kommen und mit Abraham und Isaak und Jakob zu Tische liegen werden in dem Reiche der Himmel, (Lukas 13.28-29) 12 aber die Söhne des Reiches werden hinausgeworfen werden in die äußere Finsternis: da wird sein das Weinen und das Zähneknirschen.

 

Matthäus Kapitel 13, 40- 43

40 Gleichwie nun das Unkraut zusammengelesen und im Feuer verbrannt wird, also wird es in der Vollendung des Zeitalters sein. 41 Der Sohn des Menschen wird seine Engel aussenden, und sie werden aus seinem Reiche alle Ärgernisse zusammenlesen und die das Gesetzlose tun; (Matthäus 25.31-46) 42 und sie werden sie in den Feuerofen werfen: da wird sein das Weinen und das Zähneknirschen. 43 Dann werden die Gerechten leuchten wie die Sonne in dem Reiche ihres Vaters.

 

Matthäus Kapitel 22, 13:

(Offenbarung 19.8) 12 und werfet ihn hinaus in die äußere Finsternis: da wird sein das Weinen und das Zähneknirschen. 14 Denn viele sind Berufene, wenige aber Auserwählte.

 

Matthäus Kapitel 25, 30-34:

30 Und den unnützen Knecht werfet hinaus in die äußere Finsternis: da wird sein das Weinen und das Zähneknirschen.

Endzeitrede: Das Gericht

31 Wenn aber der Sohn des Menschen kommen wird in seiner Herrlichkeit, und alle Engel mit ihm, dann wird er auf seinem Throne der Herrlichkeit sitzen; (Offenbarung 20.11-13) 32 und vor ihm werden versammelt werden alle Nationen, und er wird sie voneinander scheiden, gleichwie der Hirt die Schafe von den Böcken scheidet. 33 Und er wird die Schafe zu seiner Rechten stellen, die Böcke aber zur Linken. 34 Dann wird der König zu denen zu seiner Rechten sagen: Kommet her, Gesegnete meines Vaters, ererbet das Reich, das euch bereitet ist von Grundlegung der Welt an; . . .

. . . Dann wird er auch zu denen zur Linken sagen: Gehet von mir, Verfluchte, in das ewige Feuer, das bereitet ist dem Teufel und seinen Engeln;

 

Matthäus Kapitel 13 , 39- 43:

39 der Feind aber, der es gesät hat, ist der Teufel; die Ernte aber ist die Vollendung des Zeitalters, die Schnitter aber sind Engel. 40 Gleichwie nun das Unkraut zusammengelesen und im Feuer verbrannt wird, also wird es in der Vollendung des Zeitalters sein. 41 Der Sohn des Menschen wird seine Engel aussenden, und sie werden aus seinem Reiche alle Ärgernisse zusammenlesen und die das Gesetzlose tun; 42 und sie werden sie in den Feuerofen werfen: da wird sein das Weinen und das Zähneknirschen. 43 Dann werden die Gerechten leuchten wie die Sonne in dem Reiche ihres Vaters. Wer Ohren hat [zu hören], der höre! (Daniel 12.3)

 

Matthäus Kapitel 13 ,47- 51:

47 Wiederum ist das Reich der Himmel gleich einem Netze, das ins Meer geworfen wurde und von jeder Gattung zusammenbrachte, (Matthäus 22.9-10) 48 welches sie, als es voll war, ans Ufer heraufgezogen hatten; und sie setzten sich nieder und lasen die Guten in Gefäße zusammen, aber die Faulen warfen sie aus. 49 Also wird es in der Vollendung des Zeitalters sein: die Engel werden ausgehen und die Bösen aus der Mitte der Gerechten aussondern, 50 und sie in den Feuerofen werfen: da wird sein das Weinen und das Zähneknirschen. 51 [Jesus spricht zu ihnen:] Habt ihr dies alles verstanden? Sie sagen zu ihm: Ja, [Herr]. 52 Er aber sprach zu ihnen: Darum ist jeder Schriftgelehrte, der im Reiche der Himmel unterrichtet ist, gleich einem Hausherrn, der aus seinem Schatze Neues und Altes hervorbringt.

 

 

Matthäus Kapitel 24, 51:

50 so wird der Herr jenes Knechtes kommen an einem Tage, an welchem er es nicht erwartet, und in einer Stunde, die er nicht weiß, 51 und wird ihn entzweischneiden und ihm sein Teil setzen mit den Heuchlern: da wird sein das Weinen und das Zähneknirschen.

 

Kapitel 25, 30:

30 Und den unnützen Knecht werfet hinaus in die äußere Finsternis: da wird sein das Weinen und das Zähneknirschen.

 

Lukas 13, 28:

22 Und er durchzog nacheinander Städte und Dörfer, indem er lehrte und nach Jerusalem reiste. 23 Es sprach aber jemand zu ihm: Herr, sind derer wenige, die errettet werden? Er aber sprach zu ihnen: 24 Ringet danach, durch die enge Pforte einzugehen; denn viele, sage ich euch, werden einzugehen suchen und werden es nicht vermögen. 25 Von da an, wenn der Hausherr aufgestanden ist und die Tür verschlossen hat, und ihr anfangen werdet, draußen zu stehen und an die Tür zu klopfen und zu sagen: Herr, tue uns auf! und er antworten und zu euch sagen wird: Ich kenne euch nicht, wo ihr her seid; 26 alsdann werdet ihr anfangen zu sagen: Wir haben vor dir gegessen und getrunken, und auf unseren Straßen hast du gelehrt. 27 Und er wird sagen: Ich sage euch, ich kenne euch nicht, wo ihr her seid; weichet von mir, alle ihr Übeltäter! 28 Da wird sein das Weinen und das Zähneknirschen, wenn ihr sehen werdet Abraham und Isaak und Jakob und alle Propheten im Reiche Gottes, euch aber draußen hinausgeworfen. 29 Und sie werden kommen von Osten und Westen und von Norden und Süden und zu Tische liegen im Reiche Gottes. 30 Und siehe, es sind Letzte, welche Erste sein werden, und es sind Erste, welche Letzte sein werden.

 

 

Matthäus deutlichst, deutliche Worte der Wiederkunft

Kapitel 16, 27- 28:

27 Denn der Sohn des Menschen wird kommen in der Herrlichkeit seines Vaters mit seinen Engeln, und dann wird er einem jeden vergelten nach seinem Tun. 28 Wahrlich, ich sage euch: Es sind etliche von denen, die hier stehen, welche den Tod nicht schmecken werden, bis sie den Sohn des Menschen haben kommen sehen in seinem Reiche.

 

_____________________________________________________________________________________________________________________

 

Sind wir alle Verlierer, weil wir fast alle unsere größte Liebe verloren haben, damals, als Liebe noch das wichtigste war?

Was ist schlimmer als in der Hölle zu landen? Die 1. und größte Liebe zu verlieren?

 

 

 

Was könnte einem die Hölle schon anhaben, wenn man die wahre Liebe hätte, denn nichts ist größer als wahre Liebe. Ohne die wahre Liebe aber, geht man da nicht immer tiefer in die schrecklichen Leiden der Hölle, wo das älter werden und das vergängliche immer präsenter werden und das Sterben zur Folge hat?

Kann jemand aus der Hölle wieder herausfinden, oder wird der Teufel den ganzen Erdkreis verführen? Aber was ist die Hölle?

Nach allen Worten der Bibel, ist es wohl das wahrscheinlichste, dass die Hölle in der äussersten Finsternis ist. Und was in der äussersten Finsternis ist, davon sprach Jesus ja in den zuvor genannten Kapiteln.

Worte wie: Das ewige Feuer, oder der Feuersee (der 2. Tod), wo sich der falsche Prophet und der teufel befinden, sind schwer zu verleugnen, denn die Worte der Bibel sind geschrieben und sind Wahrheit. Und in der äussersten Finsternis ist . . .

 

. . . ist das Zähne knirschen und das ewige Feuer

und nach unserem Dasein kommt das ewige Feuer. Und bereits schon jetzt verfällt unser Körper täglich, ähnlich wie beim Feuer!

Als wir volljährige Teenager waren, war das wichtigste für uns die Liebe. Und wir hatten erstaunlich tiefe Gefühle. Als Teanager empfanden wir aus tiefstem Herzen, und die älteren, die ab (spätestens) 30 Jahren, waren für uns doch alle irgendwie tot, oder!?!

Und hatten wir damit nicht auch irgendwie Recht? Gab es etwas größeres als die Liebe? Wie sieht es heute mit unseren Gefühlen aus, und wie groß ist unsere heutige Liebe noch im Vergleich zu damals (ohne wenn und aber, und ohne diese verlogenen Trostpflaster) Damals waren wir lebendiger als heute, und wir waren weiter entfernt von Tod und Vergänglichkeit; und ob unsere Kinder oder unsere Eltern, alle haben das gleiche Schicksal. Tote sind in der Hölle, - oder was ist das hier?

 

(Tote sind in der Hölle) und das höllische ist, dass sie es nicht merken, bis es kein Zurück mehr gibt.

Jeder weiß dass unsere Welt von Gott abgefallen ist, und in der Bibel wird sogar etwas von toten Menschen erwähnt. (Lukas 9,60 ound Matth. 8, 22), nämlich als ein Jünger Jesus zwar nachfolgen wollte, zuvor aber wollte er seinen verstorbenen Vater noch begraben. Jesus aber sagte:

 

„Lass die Toten ihre Toten begraben, du aber folge mir nach!“ (Mt 8,22/Lk 9,60)

Damals, als durch Jesus Christus, das Reich Gottes nahe gekommen war, damals wurden einige gerettet. Zwar war der Weg schmal, und die Pforte eng, aber das Licht war durch das Dasein von Jesus als er noch nicht gekreuzigt wurde, erkennbar.

Nun aber wirkt das Böse und betrügerische. Und sogar der Glaube ist inzwischen verfälscht.

 

 

Oder haben wir alle einen "Gott", der aber manchmal etwas lügt...?!

NEIN!

Jesus ist die Wahrheit. Aber wir, wir befinden uns in der Hölle des Feuers.

Hannover, 02.05.15 Oliver Meyer

 

 

 

 

 

Mit "Hölle" wurde das griechische Hades und Geenna übersetzt, (u. a. bei der Luther und bei der Elberfelder- Übersetzung) In der Luther Übersetzung wurde 5 mal der Begriff Hades, mit Hölle übersetzt, ebenso wurde von Toten und Totenwelt geschrieben. 1540 übersetzte Luther das Wort Hölle 8 mal, (u.a. Matth. 5,22,29,30; 18,9; Mk 9,43, 45, usw.) Auch der Begriff Sheol kommt einige mal vor.

Aus dem jetzigen Dasein, könnten wir theoretisch noch gerettet werden. Aber- es ist teuflisch, und hier

wirken Gesetze und Mächte des Teufels, verbunden mit Lügen und mit Betrug. Im jetzigen Zeitalter wären wir ohne Jesus Christus machtlos. Der Weg ist schmal !!!

 

 

Damals, vor 2000 Jahren, war das Reich der Himmel nahe heran gekommen, und die damaligen Menschen sollten das Licht (Jesus) ergreifen, solange es noch dort war. (Joh. 12, 35)

 

Hier noch etwas zur weiteren Erkenntnis des schmalen Weges:

Viele wissen, dass viele Christen nur auf dem Papier Christen sind, ansonsten aber weder mit der Bibel noch mit dem Glauben wirklich verbunden sind.

Wer bleibt dann noch übrig: römisch- katholisch, orthodoxes Christentum, Zeugen Jehovas, Babtisten, Mennoniten, Pfingstler, altkatholisch, Anglikaner, und freie evangelische Gemeinden etc.

Wenn nun jeder ganz ehrlich in sich geht und seinen Glauben überprüft, dann würde doch sicherlich eine ganz kleine Zahl derer übrig bleiben, die

(rein biblisch gesehen) errettet sein könnten, oder?

Alle aber sind in dem (falschen) Glauben, errettet zu sein, denn wenn eine von den aufgeführten Gruppen nun doch errettet wäre, dann wären es doch sicherlich nicht alle aus dieser Gruppe. Und im Hinblick auf die Warnungen von Jesus Christus, Paulus usw. , müsste dann erkannt werden, das wohl selbst von diesen wenigen, kaum jemand übrig bleiben würde, denn selbst wenn eine der aufgeführten Gruppen danach ringen würde, durch die Pforte zu gelangen, dann müsste zuvor auch noch Gott selbst die "Pforten" (Joh. 10) geöffnet haben, um diese zu erretten. Oder auch die Stellen: (Matth. 19,25, Markus 10,26),

wo die Jünger fragten, wer denn überhaupt in das Reich Gottes gelangen werde.

Die jenigen aber, die sich lieber eine angeblich gute Botschaft vorgaukeln lassen, und "dem Geist der Gemeinde" vertrauen, solche werden wohl die Wahrheit nicht erkennen, und lieber der Lüge glauben. Ebenso wurden in den sogenannten Hauskreisen, oft die eigene Bibel gebastelt, indem sich die Hauskreisteilnehmer, schnell über die vereinfachte Auslegung der Verse einig wurden.

 

Was bedeutet Feuer in der Hölle:

In der Blüte unserer Jugend war noch einiges anders, vor allem, war es mit der Liebe noch anders. Diejenigen, die bereit gewesen wären, für die Liebe zu sterben, wären durch diese Liebe vielleicht errettet worden, (denn Gott ist Liebe, und durch ihn ist sie entstanden). Aber das was hier überall praktiziert wird, in den Medien und der sogenannten Liebe, ist das von Gott gewollt?

Inzwischen mussten aber die meisten bereits erkennen, dass unser Körper sich verbraucht und das er vergeht.

Menschen verbrennen (welken oder vergehen), bis sie tot sind. (Das ist der 2. Tot, nachdem es keine Errettung mehr gibt)

Und die, welche den Glauben gefunden haben, wurden bald wieder vom falschen Geist ergriffen und verführt, ohne es zu merken. Und nun verführen sie auch andere, indem sie den angeblich Erretteten z. B. irgend eine Bibelstelle zitieren. Somit haben diese kaum noch eine Möglichkeit, wirklich errettet

zu werden, weil sie nämlich beim falschen Geist gelandet sind. Aber die Bibel richtig zu zitieren bedeutet auch, alles zu lesen, alles zu befolgen, und alles zu glauben, was durch Gottes Geist geschrieben ist.

(Z. B. jeden Tag, immer wieder, immer wieder die Wahrheit suchen und sich ständig überprüfen, und immer wieder die Paulus o. ä. Briefe im Bezug auf Wahrheit zu lesen, und versuchen, zu verstehen)

 

 

E-mail schreiben?

bibeltreu@t-online.de

oder

info@bibeltreu.eu

2.Thessalonicher 2,4,11

Hat Gott eine Lüge gesendet? Sind wir alle verführt? Denn es steht geschrieben:

(2. Thessalonicher Kapitel 2) 11 Und deshalb sendet ihnen Gott eine wirksame Kraft des Irrwahns, daß sie der Lüge glauben, 12 auf daß alle gerichtet werden, die der Wahrheit nicht geglaubt, sondern Wohlgefallen gefunden haben an der Ungerechtigkeit.

. . . (2. Thessalonicher 2, 4)

4) welcher widersteht und sich selbst erhöht über alles, was Gott heißt oder ein Gegenstand der Verehrung ist, so daß er sich in den Tempel Gottes setzt und sich selbst darstellt, daß er Gott sei.

 

 

Gott hat die Liebe

erfunden, und was

ist schöner und größer, als Liebe

 

11 Ich bin der gute Hirte; der gute Hirte läßt sein Leben für die Schafe.

Joh. 10,11

(Johannes Kapitel 10, 1-5)

1 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer nicht durch die Tür in den Hof der Schafe eingeht, sondern anderswo hinübersteigt, der ist ein Dieb und ein Räuber. 2 Wer aber durch die Tür eingeht, ist Hirte der Schafe. 3 Diesem tut der Türhüter auf, und die Schafe hören seine Stimme, und er ruft seine eigenen Schafe mit Namen und führt sie heraus. 4 Wenn er seine eigenen Schafe alle herausgebracht hat, geht er vor ihnen her, und die Schafe folgen ihm, weil sie seine Stimme kennen. 5 Einem Fremden aber werden sie nicht folgen, sondern werden vor ihm fliehen, weil sie die Stimme der Fremden nicht kennen.

 

 

(2. Petrus - Kapitel 3)

7 Die jetzigen Himmel aber und die Erde sind durch sein Wort aufbewahrt, für das Feuer behalten auf den Tag des Gerichts und des Verderbens der gottlosen Menschen. 8 Dies eine aber sei euch nicht verborgen, Geliebte, daß ein Tag bei dem Herrn ist wie tausend Jahre, und tausend Jahre wie ein Tag.

10 Es wird aber der Tag des Herrn kommen wie ein Dieb, an welchem die Himmel vergehen werden mit gewaltigem Geräusch, die Elemente aber im Brande werden aufgelöst und die Erde und die Werke auf ihr verbrannt werden.

 

 

(1. Korinther 13, Elberfelder 1905)

4 Die Liebe ist langmütig, ist gütig; die Liebe neidet nicht; die Liebe tut nicht groß, sie bläht sich nicht auf, 5 sie gebärdet sich nicht unanständig, sie sucht nicht das Ihrige, sie läßt sich nicht erbittern, sie rechnet Böses nicht zu, 6 sie freut sich nicht über die Ungerechtigkeit, sondern sie freut sich mit der Wahrheit, 7 sie erträgt alles, sie glaubt alles, sie hofft alles, sie erduldet alles. 8 Die Liebe vergeht nimmer;